-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Ein bisschen Kryptologie. Verbraucherzentrale Sachsen erklärt E-Mail-Verschlüsselung für jedermann

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wer mit der Zeit gehen will, versendet E-Mails vollkommen verschlüsselt und verhindert damit, dass Unbefugte den Inhalt einer E-Mail mitlesen.

Was eben noch als Handwerk für Freaks galt, kann nun jeder bewältigen: in einem Youtube-Tutorial vermittelt die Verbraucherzentrale Sachsen das notwendige Know-How Schritt für Schritt von der Installation bis zur Kommunikation mit dem E-Mail-Partner.

„Tatsächlich geht es hierbei um die Verschlüsselung des E-Mail-Inhalts und nicht nur um Transportverschlüsselung, wie sie bei großen Mailprovidern längst üblich ist. Diese Transportverschlüsselung verhindert – anders als viele Nutzer annehmen – lediglich ein Mitlesen Dritter während der Übertragung“, relativiert Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Diese Art der Sicherung schützt vor allem beim Mailversand in ungeschützten WLAN-Netzen.

Dort können sich Unbefugte sehr leicht in die Mobilgeräte anderer einhacken. Sobald die E-Mail jedoch auf den Servern bei Absender und Empfänger gespeichert wird, ist sie unverschlüsselt kaum noch sicher, wenn sich jemand Zugriff zum Server verschafft. Hier setzt die E-Mail-Verschlüsselung selbst an und wandelt den Inhalt bereits vor dem Versenden in kryptische Zeichen um und ist damit unlesbar.


SPONSORED AD


Nur der Empfänger, der den entsprechenden Schlüssel zum Öffnen der Kryptologie besitzt, kann den Inhalt unverschlüsselt lesen.

Welche Einstellungen zum Verschlüsseln des E-Mail-Inhaltes man vornehmen muss, an welcher Stelle die sich verstecken und wie man dorthin gelangt, wird im Youtube-Tutorial der Verbraucherzentrale Sachsen nachvollziehbar erklärt.

Zu finden ist es im Youtube-Kanal der Verbraucherzentrale Sachsen unter www.youtube.com/VZSachsen.