Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Seit Anfang Juli dieses Jahres tritt auf Blomberger Spielplätzen ein Mann auf, der sich Kindern nähert und sie auch in offensichtlich sexueller Absicht berührt. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung nach dem Tatverdächtigen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Unbekannte trat bislang überwiegend auf Spielplätzen in der Innenstadt auf und näherte sich dort spielenden Kindern. Er sprach sie an und streichelte sie.

POL-LIP: Lippe / Blomberg. Polizei fahndet nach Tatverdächtigem.

Aufmerksamen Zeugen gelang es ein Foto von ihm zu machen, das diesem Zeugenaufruf auf der Grundlage eines richterlichen Beschlusses zur Öffentlichkeitsfahndung beigefügt ist.

Entstanden ist das Bild auf dem Spielplatz am Park an der „Heutorstraße, Ecke Gartenstraße / Große Mauer“. Der Mann ist zwischen 20 und 35 Jahre alt und etwa 175 bis 185 cm groß. Er wird als „dick“ bezeichnet und hat schwarzes kurzes Haar. Auf dem Bild ist er bekleidet mit einer Bluejeans und einem schwarzen T-Shirt. Auf dem Rücken ist in weißer Aufschrift das Wort „Puky“ zu erkennen. Auf der Vorderseite befindet sich ein r rotes Emblem mit der Aufschrift „Puky“.

POL-LIP: Lippe / Blomberg. Polizei fahndet nach Tatverdächtigem.

Ob es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Blomberger handelt, kann nicht gesagt werden. Es ist auch möglich, dass er aus einem angrenzenden Kreise oder Gemeinden stammen könnte.

Alle Hinweise im Zusammenhang mit der abgebildeten Person oder sonst im Zusammenhang mit diesem Aufruf nimmt die Kripo in Blomberg unter 05235 / 96930 entgegen.

Quelle: Polizei Lippe

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady