Oldenburg / Emden – Die Bundespolizei hat Freitagnachmittag im Hauptbahnhof Oldenburg einen 25-Jährigen festgenommen. Der Mann wollte sich mit einer Betrugsmasche den Kaufpreis hochpreisiger Bahnfahrkarten erstatten lassen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Freitagmittag hatte der 25-Jährige zunächst im Bahnhof Emden versucht, den Gegenwert einer manipulierten Zugfahrkarte erstattet zu bekommen. Der Kaufpreis der Fahrkarte belief sich auf 392,50 Euro.

Hier hatte der Verdächtige aber kein Glück. Ein Bahnmitarbeiter erkannte den Betrugsversuch und verständigte die Bundespolizei. Kurz bevor die Streife am Bahnhof eintraf, hatte der Mann aber erkannt dass er diesmal keinen Erfolg haben würde und den Bahnhof wieder verlassen.

Nur knapp drei Stunden später versuchte offenbar der gleiche Mann, sich im Reisezentrum des Hauptbahnhofs Oldenburg den Kaufpreis einer Fahrkarte erstatten zu lassen. Auch hier wurde ein aufmerksamer Mitarbeiter der Deutschen Bahn misstrauisch und verständigte ebenfalls die Bundespolizei.

In Oldenburg konnte die Bundespolizei den 25-Jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Der geständige 25-jährige Koblenzer gab den Erstattungsbetrug mit Fahrkarten gegenüber den Beamten zu. Offenbar gehen noch mehr Taten in ganz Deutschland auf sein Konto. Die Bundespolizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

Bei seiner Festnahme hatte der Mann fünf verfälschte sowie elf Original-Bahnfahrkarten dabei. Hauptsächlich im Wert zwischen 300,- und 400,- Euro. Außerdem wurden bei dem Mann sieben verschiedene Kreditkarten sichergestellt.

Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich in diesem Fall auf ca. 6.000 Euro.

Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurde der 25-Jährige wieder freigelassen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady