Gießen – Zwei Rucksackdiebe wurden gestern Nachmittag (15.30 Uhr) durch zwei im Zug mitreisende Bundespolizisten festgenommen. Ein Beamter vom Bundespolizeirevier Gießen war zwischen Kirchhain und Marburg auf die beiden Tatverdächtigen, zwei 24 und 29 Jahre alte Serben, aufmerksam geworden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auf Nachfrage des Polizisten meldete sich ein 45-jähriger Mann aus Rodenbach (Lahn-Dill-Kreis), der kurz zuvor bemerkt hatte, dass sein Rucksack verschwunden war.

Nach schneller Fahndung traf der Beamte, zusammen mit einer ebenfalls anwesenden Kollegin, die Tatverdächtigen mit dem Rucksack des 45-Jährigen an.

Die Bundespolizisten stellten das Gepäckstück sicher und gaben es unversehrt und vollständig an den Besitzer zurück.

Gegen die beiden Serben hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren eingeleitet. Beide Männer sind Asylbewerber und erst wenige Wochen in Deutschland. Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen die Langfinger wieder frei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz
Quelle:
http://www.presseportal.de
-Mimikama unterstützen-