Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bochum – Wie bereits berichtet, wurde am 11. Februar 2017 (Samstag), gegen 03.45 Uhr, an der Rottstraße 11 in Bochum ein äußerst brutales Gewaltverbrechen entdeckt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die alarmierten Polizeibeamten fanden die 79-jährige Wohnungsinhaberin tot in der Erdgeschosswohnung auf. Ihr schwer verletzter Ehemann (78), der durch die brutale Tat sein Augenlicht verloren hatte, verstarb am 4. März in einer Klinik in Ostwestfalen.

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission stellte sich heraus, dass die Täter bereits am 10. Februar (Freitag), gegen 08.00 Uhr, vermutlich unter einem Vorwand in die Wohnung hereingelassen worden sind. Einbruchsspuren entdeckten die Ermittler nicht. Es ist davon auszugehen, dass Bargeld sowie Schmuck erbeutet worden ist.

Aufgrund von Hinweisen gehen die Ermittler davon aus, dass mindestens zwei männliche Personen am 10. Februar an der Tat beteiligt waren. Von einem dieser Männer ist seitens des LKA nun ein Phantombild erstellt worden, das mit richterlichem Beschluss zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden ist.

POL-BO: Bochum / Brutales Gewaltverbrechen an der Rottstraße - Phantombild erstellt und Belohnung ausgelobt

Diese Person, die eine schwarze, mittelgroße Sporttasche mitführte, ist ca. 25 bis 35 Jahre alt, 175 cm groß, stabil, hat pechschwarze Haare, einen braunen Teint und trug eine schwarze, hüftlange Winterjacke sowie eine hellgraue, augenscheinlich verdreckte Jogginghose.

Der zweite Mann, der ebenfalls einen dunklen Teint hat, ist ca. 20 bis 30 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß, schlank, hat ein ovales Gesicht, trug eine sehr tief ins Gesicht gezogene schwarze Wollmütze, ebenfalls einen schwarze Winterjacke, eine schwarze Jogginghose und hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Die Bochumer Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro für sachdienliche Hinweise ausgelobt, die zur Ermittlung und/oder Ergreifung der Täter führen.

Die Bochumer Kriminalpolizei bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4441 um Hinweise auf diese beiden Männer.

Quelle: Polizei Bochum

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady