Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Bremerhavener Polizei warnt die Bevölkerung aktuell vor einer altbekannten, jedoch immer wieder erfolgreich praktizierten Betrugsmasche, dem Geldwechselbetrug. Am vergangenen Wochenende wurde die Angestellte einer Bremerhavener Tankstelle um weit über 100,- Euro betrogen. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Geldwechselbetrügereien sind Straftaten, die im Ausland als auch in der Bundesrepublik in regelmäßigen Abständen wiederholt auftauchen. Immer verlaufen die Taten nach dem gleichen Muster. Während des Wechselvorganges wird der oder die Angestellte abgelenkt und dabei auf raffinierte Art und Weise um ganz unterschiedlich hohe Geldbeträge betrogen.

Im vorliegenden Fall vom vergangenen Freitagmittag aus Bremerhaven, hatte der Täter gegenüber der Kassiererin den Wunsch geäußert, eine größere Anzahl kleinerer Geldscheine in größere Scheine zu tauschen. Später stellte die Angestellte fest, dass der gut gekleidete Kunde sie um weit über 100,- Euro betrogen hatte. Der als älterer Herr, von vermutlich südländischer Abstammung, beschriebene Tatverdächtige hatte ein freundliches Gespräch geführt und anschließend die Tankstelle mit seiner Beute unbehelligt verlassen.

Durch gezielte Vorsichtsmaßnahmen kann ein Betrug verhindert werden. Die Bremerhavener Polizei gibt wertvolle Tipps und weist auf die Wichtigkeit der Schulung des Personals hin!

  • Oberstes Gebot ist es, sich während des Wechselvorganges nicht ablenken zu lassen.
  • Gerade in Stresssituationen soll jeder Schritt des Geldwechselns ganz bewusst durchgeführt werden.
  • Erhöhte Vorsicht ist geboten, wenn scheinbar unbeteiligte Kunden versuchen, den Wechselvorgang zu unterbrechen.
  • Bei außergewöhnlichen Kassengeschäften und /oder Stresssituationen kann es hilfreich sein, eine Kollegin oder einen Kollegen um Unterstützung zu bitten.
  • Gewechseltes Geld soll sofort und selbst nachgezählt werden.
  • Die regelmäßige Aufklärung des Verkaufspersonals kann vor bösen Überraschungen bewahren.

Quelle:

http://www.polizei.bremerhaven.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady