Mönchengladbach – Ein 26jähriger Mönchengladbacher, der aufgrund einer körperlichen Schwäche bewusstlos wurde, wurde gestern Nachmittag im Bunten Garten bestohlen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Mann war gegen 15:25 Uhr aus einem Bus der Linie 9 an der Kirche an der Bettrather Straße ausgestiegen und wollte zu Fuß durch den Bunten Garten nach Hause gehen. Seinen Laptop des Herstellers Acer trug er in einer Tasche bei sich.

Im Bereich der Voliere und des daneben liegenden Steingartens verließen ihn plötzlich die Kräfte und er verlor das Bewusstsein.

Als er wieder zu sich kam, kümmerte sich ein städtischer Gärner, der bereits einen Rettungswagen angefordert hatte, um ihn.

Der 26-Jährige vermisste sofort seinen Laptop, auf dem sich unter anderem auch seine Bachelorarbeit befand. Eine Absuche der näheren Umgebung durch den helfenden Gärtner verlief negativ.

Der 26-Jährige wurde anschließend zur stationären Behandlung einem Krankenhaus zugeführt.

Da hier jemand offensichtlich die Hilflosigkeit des Bewusstlosen zum Diebstahl seines Laptop ausgenutzt hat, wurde seitens der Polizei ein Strafverfahren wegen unterlassener Hilfeleistung und des Besonders schweren Fall des Diebstahls eingeleitet, einer Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe zwischen drei Monaten und 10 Jahren bestraft wird.

Zeugen des Vorfalls sowie sonstige Hinweisgeber melden sich bitte bei der Polizei unter Telefon 02161-290.

Quelle: Polizei Mönchengladbach

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady