Karlsruhe –  Im Zusammenhang mit der Umstellung auf den TV-Standard DVB-T2 HD warnt die Polizei vor Betrügern.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bereits Ende des letzten Jahres waren in Ettlingen Gauner unterwegs, die gezielt Mieter in Mehrfamilienhäuser von Wohnbaugesellschaften aufgesucht hatten. Dort gaben sie sich als Beauftragte dieser Gesellschaften oder als Servicemitarbeiter von TV-Anbietern aus. Sie boten an das Fernsehgerät auf den neuen Standard umzurüsten. In den bekannt gewordenen Fällen wurden an den Geräten der Sendersuchlauf betätigt und die Programme anschließend abgespeichert. Für ihre „Dienste“ verlangten die Männer Beträge zwischen 49 und 79 Euro. Alle betroffenen Haushalte hatten jedoch Fernsehempfang über Kabel und waren nicht von der Umstellung auf DVB T2 HD betroffen. In den letzten Tagen waren die Betrüger wieder in Ettlingen und Karlsruhe unterwegs. Die Polizei weist darauf hin, dass von der Umstellung nur Haushalte betroffen sind, die den bisherigen Standard DVB-T nutzen.

Tipps der Polizei:

-Lassen Sie nur Handwerker oder Servicemitarbeiter in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.

-Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass das entsprechende Unternehmen an. Suchen Sie dessen Telefonnummer selbst heraus.

-Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen der vermeintliche Handwerker oder Servicemitarbeiter verdächtig vorkommt.

Quelle: presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady