Mainz – Dienstag, 13.02.2017, 15:00 Uhr Über einen Verkaufsportal im Internet haben Interessierte ein Haus in Mainz-Weisenau entdeckt und Kontakt mit dem vermeintlichen Verkäufer aufgenommen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dieser gab an, in England zu wohnen und wollte von den Kaufinteressenten eine Ausweiskopie, als auch eine Überweisung von über 5000,- EUR damit ein Besichtigungstermin zustande kommen kann.

Dies solle eine Garantie darstellen, dass auch echtes Kaufinteresse seitens der Interessenten vorliegt. Stutzig geworden, holten diese weitere Informationen über das Haus ein und stellten fest, dass es weder zum Verkauf stand, noch dass der vermeintliche Verkäufer in irgendeiner Weise in Zusammenhang mit dem Haus steht.

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

-Mimikama unterstützen-