Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Berlin: Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei nach zwei Tatverdächtigen, die im dringenden Verdacht stehen zwei Männer im Oktober des letzten Jahres in Mitte mit Messern schwer verletzt zu haben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Erstmeldung Nr. 2603 vom 19. Oktober 2016: Mit Messern verletzt
Bei einem Streit in Mitte wurden heute früh zwei 22- und 24-jährige Männer mit Messern verletzt. Nach den derzeitigen Erkenntnissen soll es gegen 4.10 Uhr in der Bernhard-Weiß-Straße zu einem Streit zwischen einer Gruppe von bis zu zehn Männern und den beiden späteren Verletzten gekommen sein.

Im Zuge des Streits sollen dann zwei bisher noch Unbekannte aus der Gruppe mit Messern zugestochen haben. Der 22-Jährige erlitt hierbei Stichverletzungen am Oberschenkel sowie am Knie und der 24-Jährige eine Verletzung am Oberschenkel. Beim Eintreffen der alarmierten Polizei waren die Täter bereits geflüchtet.

Zeugen gaben an, alle Beteiligten sollen zuvor Gäste einer Diskothek in der Alexanderstraße gewesen sein. Bereits hier soll es zwischen den jungen Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein.

Die Polizisten veranlassten die Sicherung mehrerer Videoaufzeichnungen und leiteten Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Rettungskräfte brachten die beiden Verletzten in ein Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kennt die abgebildeten Personen bzw. kann Angaben zu ihrer Identität und/oder ihrem Aufenthaltsort machen?
  • Wer hat den Tathergang beobachtet, kann dazu Angaben machen und hat sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet?

525780a 525780b

Quelle:

http://www.berlin.de

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady