In Bargteheide hat ein 35jähriger Mann in einem Mehrfamilienhaus nach einem Beziehungsdrama seine Freundin erschossen und befindet sich nun auf der Flucht. Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach ihm.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

„Der Mann hat selbst bei uns angerufen und angegeben, seine Lebensgefährtin erschossen zu haben“, sagte am Freitagvormittag eine Polizistin der Polizeileitstelle Bargteheide. Zeitgleich gingen laut Polizei mehrere Notrufe ein, dass Schüsse in dem Haus bemerkt worden seien.

Die Frau wurde am gestrigen Freitag gegen 10.45 Uhr getötet, heißt es weiter. Der mutmaßliche Täter habe nach der Tat selbst die Polizei angerufen, sei dann aber vor dem Eintreffen der Beamten geflüchtet. Von ihm fehlt jede Spur.

Mittlerweile hat die Polizei im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung ein Foto des mutmaßlichen Täters Sven S.  veröffentlicht und weisst darauf hin, dass das Foto bereits ein paar  Jahre alt sei und der Tatverdächtige mittlerweile eine Glatze tragen soll.

Er ist ca. 1,80 m groß, braungebrannt und muskulös und  vermutlich mit einem schwarzen Fahrzeug auf der Flucht.

Eine Warnung der Polizei: der Tatverdächtige soll nicht direkt angesprochen werden, denn er könnte die Tatwaffe noch bei sich tragen. Desweiteren gelte er als gefährlich. Wer Sven S. sieht, der solle sofort die Polizei rufen – entweder per Notruf über 110, oder aber unter der Telefonnummer 04 51/13 10.

UPDATE: Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady