-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In Bargteheide kam es am Freitagvormittag (12.08.) zu einem Tötungsdelikt zum Nachteil einer 28-jährigen Frau. Der dringend tatverdächtig ist der 35-jährige ehemalige Lebensgefährte des Opfers, der nach der Tat offenbar mit einer Schusswaffe bewaffnet flüchtete. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Die Polizeidirektion Ratzeburg hatte eine BAO (Besondere Aufbauorganisation) zur Koordinierung der Tatortarbeit, der Ermittlungen, Fahndung und Öffentlichkeitsarbeit aufgerufen. Die Ermittlungen führen die Lübecker Staatsanwaltschaft und das K 1 -Mordkommission- der BKI Lübeck. Das Sondereinsatzkommando SH sowie die Verhandlungsgruppe waren ebenfalls im Einsatz. Diverse mögliche Anlaufpunkte im Kreis Stormarn, in Hamburg und Niedersachsen wurden polizeilich überprüft. Diese Maßnahmen führten nicht zum Auffinden des Täters.

Am heutigen Samstagmorgen (13.08.) kam von einem Zeugen gegen 05.30 Uhr der Hinweis, dass der gesuchte Tatverdächtige sich auf einem Campingplatz in Ammersbek aufhalten solle. Dort sollte er sich in einem näher beschriebenen Fahrzeug schlafender Weise aufhalten. Dieser Hinweis führte zu einer Umstellung des Geländes und Wagens.

Das SEK SH konnte um 8.33 Uhr das Fahrzeug sichern und den 35-jährigen Tatverdächtigen antreffen und vorläufig festnehmen. Er wird nun nach Lübeck zur Mordkommission gebracht. Die Staatsanwaltschaft Lübeck prüft die Beantragung eines Haftbefehles.

Quelle: Polizeipresse

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady