Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Zumindest auf Apple-Geräten: Apple schmeißt die Wumme aus dem Sortiment. Zumindest als Emoji. Der Konzern hat entschieden: auf den Displays wird in Zukunft nur noch mit Flüssigkeiten geschossen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Das neue iOS 10 kommt zwar mit einer neuen Palette von Emojis daher, jedoch wird die alte Bleispritze durch eine Spritzpistole ersetzt werden. Apples Schritt kann als Zeichen gegen den steigenden Waffenmissbrauch in den USA gesehen werde.

Frieden schaffen ohne Waffen

Eigentlich ist dieser Emoji-Austausch ja recht egal –  wird es halt in Zukunft eine Wasserpistole sein, die es anstatt einer Knarre zu sehen gibt. Im eigenen Newsroom gab Apple bereits das Design des neuen Schießeisens bekannt. Was am Ende dieser Austausch bewirken kann, wird wohl eher nicht messbar sein. Bisherige Meinungen sind da geteilt.


SPONSORED AD


Die gesamte Apple-Newsroom Ankündigung lautet [1]:

More than one hundred new and redesigned emoji characters will be available to iPhone and iPad users this fall with iOS 10. This exciting update brings more gender options to existing characters, including new female athletes and professionals, adds beautiful redesigns of popular emoji, a new rainbow flag and more family options.

Apple is working closely with the Unicode Consortium to ensure that popular emoji characters reflect the diversity of people everywhere.

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady