-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Stade – Seit Donnerstag, dem 23.02.17, 17.30 Uhr, wird eine Heimbewohnerin der Seniorenresidenz „Am Auetal“ in Ahlerstedt vermisst. Sie war mit ihrem Rollator unterwegs und kehrte nicht erwartungsgemäß zurück.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Absuche der Umgebung durch über 100 Rettungskräfte bis in die späten Abendstunden blieb erfolglos. Allerdings wurde ihr Rollator an einem Graben in der Straße Schulweg (korrigiert) gefunden.

Am Freitag wurde die Suche fortgesetzt. Der Verlauf des Grabens und auch das Flüsschen Aue wurden durch Rettungskräfte abgesucht, ebenso war ein Polizeihund und Hunde einer Hilfsorganisation im Einsatz.

Am Montag, dem 27.02.2017 überprüften Mitarbeiter des Bauhofes die verrohrten Abschnitte des Grabens ohne Erfolg. Auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers führte nicht zum Auffinden der Vermissten.

Am Dienstag, dem 28.02.17, wurde erneut ein Personenspürhund der Polizei zur Suche eingesetzt, und die DLRG suchte mit Sonargerät und Tauchern die Aue ab. Leider ohne Erfolg.

Von der Vermissten fehlt zur Zeit leider immer noch jede Spur. Die Polizei bittet auf diesem Weg nochmals darum, sich auch bei einem vermutet unwichtigen Hinweis zu melden.

Der Zeichner der Polizei hat nun ein Bild erstellt, das die Vermisste zeigt, wie sie vielleicht durch Zeugen in Ahlerstedt gesehen worden sein könnte. Das betrifft vor allem ihre Bekleidung, aber auch den Rollator. Außerdem trug sie auffalllenden Schmuck, der ebenfalls zeichnerisch dargestellt wurde.

pistd201700235176sb_1_jpg pistd201700235176sb_2_jpg pistd201700235176sit_b_2

Angemerkt werden muss noch, dass der Rollator nicht in der Straße Schuldamm -wie irrtümlich berichtet-, sondern im Schulweg gefunden wurde.

Hinweise auf die Vermisste an die Polizei Stade unter 04141-102215.

Zeichnungen als Bilddatei in der Bildmappe der Polizei Stade

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Herbert Kreykenbohm
Telefon: 04141-102 305
E-Mail: herbert.Kreykenbohm@polizei.niedersachsen.de
Quellen:
http://www.presseportal.de
http://www.presseportal.de