-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Zülpich – Am Mittwoch, dem 01.03.2017 wurde die Polizei gegen 12.45 Uhr zu einer Wohnung in Zülpich gerufen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Aus dieser Wohnung hatten Nachbarn verdächtige Geräusche gehört. Die Polizei war bereits am Vortag, 28.02.2017, gegen 15.20 Uhr zu dieser Wohnung gerufen worden, weil Nachbarn die dort lebende Bewohnerin seit letztem Sonntag nicht mehr gesehen hatten. Ermittlungen, sowohl in der Nachbarschaft als auch beim Arbeitgeber der rumänischen Frau, ergaben, dass sie mit ihrem Kind nach Rumänien habe verreisen wollen.

Da weder Geräusche zu vernehmen waren und es auch sonst keinerlei Anhaltspunkte für einen Notfall der Frau oder ihres Kindes in der Wohnung gab, wurde auf die Öffnung der Wohnung verzichtet. Am 01.03.2017 nun meldeten Nachbarn Klopfgeräusche aus dieser Wohnung, die bei Eintreffen der Polizei immer noch zu vernehmen waren.

Aus diesem Grund wurde die Wohnungstür mit Hilfe der Feuerwehr und des Rettungsdienstes geöffnet. In der Wohnung fanden die Beamten den Leichnam der 25jährigen Wohnungsinhaberin und ihr knapp zweijähriges Kind, welches lebte. Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau eines natürlichen Todes gestorben war.

Das Kind wurde zunächst zur ärztlichen Untersuchung ins Krankenhaus verbracht und anschließend dem Jugendamt zur weiteren Betreuung in Obhut gegeben.

Quelle: Kreispolizeibehörde Euskirchen