Am 6.1.2017, gegen 22:20 Uhr, betrat eine 18-jährige Frau aus Tostedt ein Hotel in der Nähe des Bremer Hauptbahnhofes und bat dort um Hilfe.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gegenüber den Angestellten schilderte sie, von zwei unbekannten Männern überfallen, bewusstlos geschlagen, und in einem Pkw von Tostedt nach Bremen entführt worden zu sein.

Die Hotelmitarbeiter informierten die Polizei die sofort alle erforderlichen Ermittlungsmaßnahmen einleitete. Die Frau wurde umfangreich befragt und medizinisch untersucht. Noch in der Nacht wurden Ermittlungen am mutmaßlichen Tatort in Tostedt geführt.

Am Montag, den 9.1.2017 wurde die 18-jährige erneut vernommen. Hierbei räumte sie plötzlich ein, die Entführung vorgetäuscht zu haben. Hintergrund dürfte die akute psychische Verfassung der jungen Frau sein. Gegen sie wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet.

Neben den strafrechtlichen Konsequenzen werden auch die Kosten der umfangreichen polizeilichen Maßnahmen auf die Heranwachsende zukommen.

Quelle: Polizeiinspektion Harburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady