Aktuelles

Zaubertrick mit dem Smartphone im Strassenverkehr

Andre Wolf, 11. Mai 2016

“Jonas, 24, verschwindet vor deinen Augen. Sowas hast du noch nie gesehen!”

Jonas ist ein Junge von 24, er hört gerne Musik und chattet gerne auf dem Handy mit seinen Freunden. Auch im Straßenverkehr als Fußgänger. Doch die Ablenkung durch sein Smartphone endet nicht gut …


SPONSORED AD


Nein, natürlich ist das kein Zaubertrick. Bei dem Video handelt es sich um einen (mittlerweile) prämierten Präventions-Spot der Polizei Lausanne mi​t Unterstützung der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung [1].

Bei 1 von 4 Unfällen in der Schweiz ist Ablenkung im Spiel. Wer mit Kopfhörern Musik hört oder auf dem Smartphone chattet, nimmt sein Umfeld schlechter wahr. Betroffen sind vor allem 15- bis 30-Jährige.

Eigentlich kein Scherz

Leider ist der Anlass für solch ein Video ernster Natur: auch andere Städte haben sich Gedanken zur Unfallprävention in Bezug auf unachtsame Smartphonenutzer gemacht. So berichtet die SZ zum Beispiel darüber, dass in Augsburg an zwei Straßenbahn-Haltestellen rote Blinklichter helfen sollen, die Sicherheit zu verbessern. [2]


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel