Aktuelles

„z“ oder „tz“ – Der Hartz IV-Test und die Reaktion des Amtes

Ralf Nowotny, 28. Januar 2019
Die "Agentur für Arbeit" reagierte auf den Tweet
Die "Agentur für Arbeit" reagierte auf den Tweet

Es ist schon unschön genug, Arbeitslosengeld II, auch Hartz IV genannt, zu beziehen. Warum dann noch ein solcher Test?

Wir bekamen viele Anfragen zu diesem Bild, welches einen Test zeigt, den eine Frau machen sollte, die Hartz IV bezieht.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tatsächlich postete eine Nutzerin dieses Bild auf Twitter:

Man könnte nun meinen, dass sich die „Agentur für Arbeit“ herzlich wenig dafür interessiert, was so auf Twitter geschieht, doch tatsächlich wird auf den Tweet reagiert:

Und anscheinend kam es auch zu einer Klärung des Sachverhaltes:

Was prüfte die Agentur für Arbeit da wahrscheinlich?

Es ist sehr gut, dass die Tochter dies veröffentlicht hat und so die „Agentur für Arbeit“ darauf aufmerksam wurde, da diese wahrscheinlich gar nicht für den Test verantwortlich ist.
Sowohl aus den vielen Kommentaren unter dem Tweet als auch aus eigener Erfahrung des Autors werden diese Maßnahmen fast nie direkt von der „Agentur für Arbeit“ durchgeführt. Stattdessen werden externe Unternehmen beauftragt, als Träger für Arbeitsmarktdienstleistungen zu fungieren.

Dabei müssen dann diese Unternehmen diverse Voraussetzungen erfüllen, die hier aufgeführt sind. Sind die Voraussetzungen vorhanden, bekommt die Maßnahme dann eine Akkreditierung und Zulassung.

Nun ist es augenscheinlich wohl so, dass ein externes Unternehmen diesen Test durchführte, weswegen die „Agentur für Arbeit“ nun überprüfen muss, wie jenes Unternehmen mit den Arbeitssuchenden verfährt.
Ein solcher Test macht Sinn bei Migranten und anderen Leuten, die der deutschen Sprache eventuell nicht mächtig sind. Er kann auch dem allgemeinen „Profiling“ gedient haben, um die Fähigkeiten und Soft Skills eines Arbeitssuchenden einzuschätzen.

Fazit

Das Bild ist echt, die Nutzerin klärte das Problem anscheinend auch mit der „Agentur für Arbeit“, die auf den Tweet aufmerksam und tätig wurde.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel