Yulin-Festival und Echtpelz-Export – ein Faktencheck

Kathrin Helmreich, 28. Januar 2020
Yulin-Festival und Echtpelz-Export - ein Faktencheck
Yulin-Festival und Echtpelz-Export - ein Faktencheck

Auf dem Yulin-Festival wird das Fleisch von tausenden von Hunden und Katzen verzehrt und auch als Kunstpelz deklarierte Ware entpuppt sich oft als Hunde- und Katzenfell… oder?

Yulin-Festival und Echtpelz-Export – Das Wichtigste zu Beginn:

  1. Auf dem „Lychee and Dog Meat Festival“ in Yulin wird das Fleisch von tausenden Hunden und Katzen verzehrt und auch als Kunstpelz deklarierte Ware aus China entpuppt sich oft als Hunde- und Katzenfell.
  2. Der Verkauf von Hundefleisch auf dem Yulin-Festival ist seit 2017 verboten, doch nicht alle halten sich daran. Es gelangt tatsächlich noch immer Hunde- und Katzenfell durch Tarnnamen nach Europa.

Immer wieder erhalten wir Anfragen zu schockierenden Fotos. Zu sehen sind Männer, die Hunde quälen, flambieren oder an Haken hängen.

So auch zu folgendem Statusbeitrag:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

… Bitte Bitte meidet auch den sogenannten Kunstpelz (oft ist es echt Pelz) – Bitte, Bitte Teilt alle den Post!!!!

Wusstest du schon, dass allein in China jährlich mehr als 10 Millionen Hunde wegen ihres Fleisches und ihres Fells getötet werden?

Und trotz des EU-Importverbots vom 1.1.2009 gelangen immer noch (bewusst falsch etikettierte) Hunde- und Katzenfelle nach Europa und werden z.B. als Kunstpelz verkauft. Dies wird aus Kostengründen so praktiziert, da selbst ein echtes Hundefell aus China billiger in der Produktion ist als ein gut gemachter Webpelz. …

Der Faktencheck

Hier wurde einiges zusammengeworfen. Gehen wir also alles Schritt für Schritt durch:

Das Foto vom Mann, der einen Hund flambiert
Die Quelle liegt bei STR/AFP via Getty Images. Die Beschreibung lautet wie folgt:

Ein Verkäufer bereitet sich darauf vor, den geschlachteten Hund am 22. Dezember 2013 an einem Stand entlang einer Straße in Guiyang, im Südwesten der chinesischen Provinz Guangxi, zu kochen, da Hundefleisch in den Wintermonaten eine beliebte Delikatesse ist.

Katzen- und Hundefleisch ist in China nicht weit verbreitet, aber man findet es in einigen Restaurants, insbesondere im Süden, wo es manchmal als Spezialität angesehen wird, während das Land wohlhabender geworden ist, der Besitz von Haustieren zugenommen hat und mehr als 30 Millionen Haushalte inzwischen eine Katze oder einen Hund halten.

Das Foto vom Mann, der den Hund mit einer Zange in die Luft hält
Diese Aufnahme gehört zu einer ganzen Serie aus dem Jahr 2014 (Warnhinweis: Die Fotos könnten verstörend wirken). Es zeigt einen Händler auf dem „Lychee and Dog Meat Festival“ in Yulin. Um die Hunde teuer an Tierliebhaber zu verkaufen, quält er sie, um ein besseres Geschäft zu machen.

Dieses Festival ist auch als Yulin-Festival bekannt und findet seit 2009 jährlich im chinesischen Yulin (Guangxi) statt. (Wir berichteten)

[mk_ad]

Während des Festivals wurde bis etwa 2015 das Fleisch von rund 10.000 – 40.000 eigens für das Festival geschlachteten Hunden und auch Katzen verzehrt. Es wird unter anderem mit Litschis und Likör serviert.

Viele protestieren gegen das Yulin-Festival, doch auch wenn 2017 ein Verbot gegen den Verkauf von Hundefleisch auf dem Festival erlassen wurde, wird dieses Verbot nicht eingehalten. (Siehe hier)

Behauptung: Kunstpelz aus China ist oft Echtpelz
Der Handel mit Hunde- und Katzenfellen ist seit dem 1. Januar 2009 in Europa verboten, dennoch können sich hinter bestimmten Tarnnamen Hunde- oder Katzenfelle verbergen. (wir berichteten)

[mk_ad]

In einer Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums BW zum Antrag der Abg. Dagenbach u.a. über Leder- und Pelzwaren aus Hunde- und Katzenfelle vom 18.12.1998 heißt es:

Pelz vom Hund:
Die Felle werden auf dem Weltmarkt unter den Namen gehandelt, die ihrer regionalen Herkunft entsprechen und jeweils das Wort „Hund“ in der Landessprache enthalten.

Quelle: Deutscher Tierschutzbund

Der Deutsche Tierschutzbund hat hierzu eine Liste angefertigt, die verschiedene Bezeichnungen auflistet sowie deren Bedeutung.

Fazit:

Die Informationen aus dem Beitrag sind also größtenteils richtig. Lediglich das erste Foto gehört nicht zum Yulin-Festival, und auch die Zahl der geschlachteten Hunde stimmt nicht. Von Guiyang bis nach Yulin bedarf es einer Autofahrt von ungefähr 9 Stunden.

Leider gibt es bis heute kein Tierschutzgesetz in China und auch wenn 2017 der Verkauf von Hundefleisch auf dem Yulin-Festival verboten wurde, halten sich eben nicht alle daran.

Auch was den Import von Echt- bzw. Kunstpelz angeht, gelangt von Zeit zu Zeit noch immer Hunde- und Katzenfell in heimische Läden, weil sie unter Tarnnamen geführt werden.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel