Zeigt Wolodymyr Selenskyj hier den Hitlergruß? Ja… in einem Comedian-Auftritt!

Ralf Nowotny, 3. März 2022

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zeigt den Hitlergruß auf einem Bild. Also ein Nazi? Nein, es stammt aus einem Sketch zu seiner Zeit als Comedian!

Als einen der Kriegsgründe in der Ukraine gab der russische Präsident Wladimir Putin an, er wolle die Ukraine „entnazifizieren“, seinen Äußerungen nach werde die Ukraine von Nazis regiert. Eines der angeblichen Beweise dafür wird in sozialen Medien geteilt: Ein Bild des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, der den Hitlergruß zeigt.
Doch das Bild zeigt ihn in einem Sketch aus seiner Zeit als Comedian.

Das Bild

Auf dem Bild ist ein jünger aussehender Wolodymyr Selenskyj zu sehen, wie er den rechten Arm zum Hitlergruß ausstreckt, während er ein Mikrofon und einen Block mit Notizen in der Hand hält.

Wolodymyr Selenskyj zeigt den Hitlergruß
Wolodymyr Selenskyj zeigt den Hitlergruß

Auffällig: Im Hintergrund ist ein roter Vorhang und Showlichter zu sehen, was bereits darauf hindeutet, dass er auf einer Showbühne steht.

Wolodymyr Selenskyj – Der Comedian!

Bevor Selenskyj am 20. Mai 2019 zum sechsten Präsident der Ukraine ernannt wurde, hatte er eine umfangreiche, mediale Karriere hinter sich: Er war Schauspieler, Produzent, Drehbuchautor, Synchronsprecher… und Comedian!
Selenskyj, der übrigens selbst Jude ist, scheute sich bei seinen Auftritten nicht davor, sich über Nazis lustig zu machen. In dem Auftritt vom Oktober 2014, aus dem das Bild stammt und den Titel „Brief an die russischen Verwandten“ trägt, erzählt er aus dem Leben in der Ukraine.
Auf YouTube ist der Auftritt auch zu sehen. Ab Position 4:09 erzählt er davon, wie ein stereotypischer, patriotischer Ukrainer sich morgens aufwärmt: Er geht auf den Balkon und streckt den rechten Arm immer wieder „vom Herzen zur Sonne“.

Fazit

In Russland wird geglaubt, dass in der Ukraine sehr viele Nazis leben und sogar von ihnen regiert werden. Diesem Stereotyp nahm sich Selenskyj in seinem Comedy-Auftritt an und persiflierte es.
Das Bild stammt also aus einem Comedy-Auftritt von 2014 und ist keineswegs ein Beweis, dass der ukrainische Präsident ein Nazi sei.


Auch interessant:
Propaganda ist dann am wirksamsten, wenn sie nicht bemerkt wird. Propaganda ist schlecht, wenn sie direkt entlarvt wird. Die Narrative der Kriegspropaganda im Ukrainekrieg liegen teilweise auf der Hand, ohne bemerkt zu werden!

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel