Eine passwortfreie Zukunft für Windows 10

Kathrin Helmreich, 4. Mai 2018

Microsoft zieht einige Alternativen zum altbekannten Passwort in Betracht

Wie Futurezone berichtet, stellte Microsoft in einem aktuellen Blogeintrag Alternativen zur Nutzung von Passwörtern bei Windows vor.

Die Worte des Microsoft-Managers Karanbir Singh verraten, dass das Unternehmen dem Nutzer möglich machen möchte, nie wieder ein herkömmliches Passwort eingeben zu müssen:

„Niemand mag Passwörter. Sie sind unbequem, unsicher und teuer. In Wahrheit hassen wir sie so sehr, dass wir hart daran arbeiten, eine Welt ohne sie zu erschaffen. Eine Welt ohne Passwörter“,

Stattdessen wird auf eine Multifaktor-Authentifizierung gesetzt.

Biometrie in Kombination mit dem Smartphone

Bereits bei Microsofts Service “Windows Hello” kam biometrische Technologie wie zum Beispiel Fingerprint oder Gesichtserkennung zum Zuge. Darüber hinaus spielt ebenfalls der Zugang zu einem dem Nutzer fest zugeordnetem Gerät eine Rolle.

Hier kann man sehen, wie der Computer nur mit Hilfe einer biometrischen Erkennung sowie des Smartphones entsperrt werden kann. Entfernt sich zum Beispiel der Nutzer inklusive Smartphone, wird der Bildschirm des Computers automatisch gesperrt.

App statt Passwort

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Authentifizierungs-App von Microsoft. Diese App lässt sich mit dem Windows-Konto verbinden. Möchte man nun seinen Laptop oder Computer entsperren, gelingt dies via App mittels Fingerprint oder Face ID.

Laut Microsoft biete diese Art von “Passwort” eine bessere Sicherheitsebene, als herkömmliche Passwörter. So müsse der Angreifer zuallererst einmal das Smartphone in die Hände bekommen, das jedoch durch die biometrische Sicherung für den Täter nutzlos sei.

Windows 10 kann dem Manager zufolge ab dem Update April 2018 im sogenannten S Modus verwendet werden. Als Cloud-User kann man nun seinen Windows-PC ohne ein Passwort, das man zuerst eintippen müsste, nutzen.

Für die Zukunft plant Microsoft zusätzlich ein Log-in mittels Sicherheitsschlüssel. Dieser Schlüssel funktioniert mittels USB- oder NFC-Stick und zusätzlicher biometrischer Absicherung oder einem PIN. Für Unternehmen bietet dies zukünftig die Möglichkeit, sich per USB-Stick und Fingerprint oder einer ähnlichen Lösung mit Smartphone-Unterstützung anzumelden, ohne jemals einen Benutzernamen oder ein Passwort einzugeben.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel