Aktuelles

„Willhaben“ richtet sich nach Hacker-Angriff mit einer Bitte an seine Nutzer

Tom Wannenmacher, 25. November 2019
"Willhaben" richtet sich nach Hacker-Angriff mit einer Bitte an seine Nutzer
"Willhaben" richtet sich nach Hacker-Angriff mit einer Bitte an seine Nutzer

Auf der Verkaufsplattform willhaben.at ist es zu einem schwerwiegenden Hacker-Angriff gekommen. Telefonnummern von registrierten Nutzern wurden abgegriffen.

Mit den Telefonnummern starteten die Hacker einen Phishing-Angriff auf die betroffenen Nutzer. Wir selbst haben am 19.11.2019 bereits darüber berichtet) Der Angriff konnte wenige Stunden nach Bekanntwerden durch Schließen der Schwachstelle unterbunden werden. Wie viele Nutzer betroffen sind, hat wollte das Unternehmen nicht preisgegeben. In Österreich sind mehr als eine Million User registriert.

Nun wendet sich Willhaben an seine Nutzer:

„Wir möchten dir mitteilen, dass durch diesen Angriff verborgene Telefonnummern, die für andere Willhaben-Nutzer nicht sichtbar waren, ausgelesen wurden“, heißt es in einer Aussendung. Weiters gibt Willhaben bekannt, dass zu keinem Zeitpunkt der Zugriff auf Passwörter oder persönliche Daten möglich war. „Solltest du in deiner Anzeige / deinen Anzeigen deine Rufnummer verborgen und trotzdem in den vergangenen Tagen eine Phishing-SMS erhalten haben, ist deine Telefonnummer leider von diesem illegalen Zugriff betroffen“, schreibt Willhaben.

Plattform bittet um Mithilfe

Einige Nutzer erhielten eine SMS, in der ein Link enthalten ist. Laut Willhaben sollte man diesen auf keinen Fall öffnen. Außerdem bittet das Unternehmen in diesem Fall um Kontaktaufnahme mit dem Support-Team unter +43 (0)1 205500-0.

Anzeige bei der Polizei

Die genauen Hintergründe des Hacker-Angriffs seien noch nicht bekannt, hierzu laufen bereits Ermittlungen. „Zu unseren derzeit laufenden Aufarbeitungs-Maßnahmen zählen u. a. offizielle polizeiliche Anzeigen hinsichtlich Cyberkriminalität als auch entsprechende Meldungen an die Datenschutzbehörde“, verlautbarte das Unternehmen.

Diese Information haben Nutzer von Willhaben erhalten:

Lieber willhaben-User,

zusätzlich zu den bereits erfolgten Informationen per Push-Mitteilung und E-Mail zu einem Phishing-Angriff per SMS auf willhaben-User möchten wir dir mitteilen, dass durch diesen Angriff verborgene Telefonnummern, die für andere willhaben-Nutzer nicht sichtbar waren, ausgelesen wurden. Dies geschah mit großem technischen Know-how und hoher krimineller Energie.

Bereits wenige Stunden nach Bekanntwerden konnte dieser unzulässige Zugriff durch willhaben unterbunden werden. Du erhältst diese Mail, da wir die Angelegenheit sehr ernst nehmen und alle User, die derzeit über aktive Marktplatz-Anzeigen auf willhaben verfügen, über diesen Umstand informieren.

Wichtig:
Solltest du in deiner Anzeige / deinen Anzeigen deine Rufnummer verborgen und trotzdem in den vergangenen Tagen eine Phishing-SMS erhalten haben, ist deine Telefonnummer leider von diesem illegalen Zugriff betroffen. In diesem Fall bitten wir dich, auf keinen Fall enthaltene Links zu öffnen und telefonisch unter 01 205500-0 unser Support-Team zu kontaktieren.

Wir bedauern, dass es trotz unserer hohen Sicherheitsstandards zu diesem Vorfall gekommen ist und möchten uns für die Umstände entschuldigen.

Zu keinem Zeitpunkt war der Zugriff auf Passwörter oder andere persönliche Daten möglich!

Liebe Grüße!
Dein willhaben-Team

Quelle: Willhaben


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel