Aktuelles

Wikipedia erklärt Cybermobbern den Krieg

Claudia Spiess, 26. Mai 2020
Wikipedia erklärt Cybermobbern den Krieg
Wikipedia erklärt Cybermobbern den Krieg

Wikipedia möchte durch Verhaltensstandards Konflikte zwischen Wikipedia-Autoren unterbinden und Fairness untereinander sicherstellen.

Wikipedia erklärt Cybermobbern den Krieg – Das Wichtigste zu Beginn:

Der Stiftungsrat hat die Wikimedia Foundation damit beauftragt, grundlegende Verhaltensstandards zu definieren. Ein respektvoller Umgang zwischen den Wikipedia-Autoren soll geschaffen werden.

Häufig scharfe Konflikte zwischen Autoren – Bislang noch keine effektiven Richtlinien

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia plant neue Regeln gegen Cybermobbing unter freiwilligen Autoren. Bis Ende 2020 sollen laut Stiftungsrat der Wikimedia Foundation klare Richtlinien feststehen.

Das momentane System der Streitschlichtung funktioniert in der Praxis kaum, wie eine Studie des MIT schon im Jahr 2018 festgestellt hat.

[mk_ad]

„Richtlinien längst überfällig“

„Neue Richtlinien sind längst überfällig, um mehr Objektivität bei Wikipedia-Artikeln zu schaffen. Vor allem in Deutschland ist das nötig, hier gibt es keine professionellen Mitarbeiter, sondern in erster Linie freiwillige Autoren. Die Community soll sich praktisch selbst regulieren. Dabei haben Autoren mehr Einfluss, je mehr Artikel sie verfasst haben. Dabei gibt es auch solche, die möglicherweise politische Interessen verfolgen. Deswegen braucht es Regeln, um auf Wikipedia für mehr Fairness zu sorgen“, so Kommunikationsexperte Christian Scherg gegenüber pressetext.

Der Stiftungsrat hat die Wikimedia Foundation mit der Festlegung von grundlegenden Verhaltensstandards beauftragt. Diese sollen mithilfe der Wikipedia-Community definiert werden.

Anwender, die gegen die Richtlinien verstoßen, soll die Plattform verbannen oder zumindest ihren Zugang einschränken.

Wikipedia muss auch mehr Ressourcen in sein „Trust and Safety“-Team stecken. So soll die Plattform mehr Personal anheuern und dessen Ausbildung verbessern, um die Richtlinien richtig umzusetzen. Der Diskurs unter Wikipedia-Autoren müsse respektvoll und frei von Belästigung und Fehlinformation sein.

Viele Auseinandersetzungen

Einem „Verge“-Bericht zufolge gibt es häufig scharfe Konflikte zwischen Wikipedia-Autoren. Dabei geht es meistens um die Bearbeitung von kontroversen Themen oder um Qualitätsstandards bei Artikeln. Vor allem weibliche Autorinnen sind häufig von Cybermobbing betroffen.

2019 hat Wikipedia einen angesehenen, aber oft in Streitigkeiten verwickelten Autoren verbannt, was zu einer Protestwelle von anderen Wikipedia-Anwendern führte. Die neuen Richtlinien sollen solche Maßnahmen künftig geordneter ablaufen lassen.

Quelle: pressetext.com
Artikelbild: Shutterstock / Von Allmy

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel