Wikinger und ihre Hörner am Helm

Andre Wolf, 20. Dezember 2018
Von Fernando Cortes / Shutterstock.com
Von Fernando Cortes / Shutterstock.com

Mythen auf dem Prüfstand: Haben Wikinger überhaupt Hörner an den Helmen gehabt?

Wer kennt sie nicht, dieses berühmte nordische Volk. Wikinger. Ein Begriff, der für Kampf, eine gewisse Wildheit und Kraft steht. Plünderung, Schiffe, Äxte und Helme mit Hörnern. Oh, habe ich da gerade Helme mit Hörnern geschrieben?

Genau das stellen wir heute mal auf den Prüfstand, denn ob Wikinger wirklich Hörner an ihren Helmen hatten, um noch wilder und brutaler auszusehen, darf mehr als stark angezweifelt werden!

Auch wenn der „Hörnerhelm“ in der Zeichentrickserie „Wiki und die starken Männer“ noch so niedlich war, es gab ihn jedoch nie. Ein Kampf mit so einem Helm auf dem Kopf wäre bestimmt auch ein Desaster gewesen, und zwar für die Träger selbst.

Mythos!

Nein. Zudem gibt es auch keinerlei Funde für diesen Helm. Zumindest keine archäöligischen Funde. Man dürfte jedoch an dieser Stelle anmerken, dass es zumindest „kulturelle“ Funde gibt, denn der Ursprung des Hörnerhelms dürfte ein ganz anderer sein:

Obschon Hörnerhelme im Laufe der Geschichte immer wieder bei rituellen, kutlischen Zwecken verwendet wurden, dürften sie im Falle der Wikinger jedoch laut dem Buch „Irrtümer der Allgemeinbildung“ von einem Bühnenbildner erfunden und in Wagners Oper „Ring der Nibelungen“ verwendet worden sein, und das Ganze bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Wagner ließ nordische Helden und Walküren mit mit genau solchen Hörnerhelmen auftreten. Dadurch wirkten die Figuren noch dramatischer.

Dieses Bild hat sich so weit manifestiert, dass Wikinger immer wieder mit Hörnerhelmen dargestellt werden. Historisch gesehen natürlich ein Fake.

Quelle:

Irrtümer der Allgemeinbildung XXL: unglaublich aber wahr, Seite 37

Bilder:

Artikelvorschau von Fernando Cortes / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel