Die Funktion, WhatsApp über den Browser am PC oder Notebook nutzen zu können, ist nun auch iPhone-Besitzer möglich.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Auch wenn WhatsApp Web nicht wirklich flächendeckend genutzt wird, ist es dennoch eine sehr angenehme Variante, um über WhatsApp Nachrichten versenden zu können. Bisher waren da die Nutzer von Apple-Geräten im Hintertreffen, doch mittlerweile ist es auch für für iPhone möglich.

image
(Screenschot: WhatsApp Web)

nach Angaben der Seite iphone-ticker.de ist auf der offiziellen Seite von WhatsApp nun auch das iPhone in der Liste der unterstützten Geräte zu sehen. Gleichzeitig sagt iphone-ticker.de aber auch, dass in der aktuellen Version von WhatsApp für das iPhone die entsprechenden Menüeinträge noch nicht vorhanden sind.

Man gehe jedoch davon aus, dass auch diese neue Version kürz vor ihrer Veröffentlichung stehe.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Und so funktioniert es:

Ein Smartphone mit einer bereits Installieren WhatsApp – App (+ Internetverbindung) muss vorhanden sein. Zudem muss das Smartphomne online und WhatsApp geöffnet sein. Wenn das gegeben ist, dann kann man im Menü (drei Punkte oben rechts) die Funktion WhatsApp Web aufrufen. Danach ist der Scan eines QR-Codes notwendig, welcher auf dem Monitor/Bildschirm dargestellt wird. Durch diesen Scan wird der PC-Client zum Empfang der Nachrichten autorisiert.

image

An dieser Stelle ist für die Nutzer von iPhones wichtig: bitte auf jeden Fall die neueste Version installiert haben! Wie bereits erwähnt: laut iphone-tickere.de wird diese Version zeitnah herauskommen.

Interessanter Aspekt:

Die Liste der unterstützten Geräte ist zwar nun umfangreich und nahezu lückenlos, jedoch die Liste der Browser, über die WhatsApp Web aufgerufen werden kann, weist eine interessante Lücke auf: WhatsApp Web kann nicht im Internet Explorer, bzw. über Microsoft Edge aufgerufen werden.

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady