Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Internetbetrüger geben sich immer wieder als WhatsApp aus. Mit nahezu identischen Meldungen locken sie so immer wieder ahnungslose User in die Falle. Nicht diesmal. Es handelt sich hierbei um die neue WhatsApp Messenger Version: 2.12.453 mit dem Hinweis: “WhatsApp aktualisieren. Diese Version von WhatsApp muss in 30 Tagen aktualisiert werden, Update auf die neuste Version?


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -

Internetuser sind verunsichert, denn viele bekamen heute auf Ihrem Smartphone einen Update-Hinweis, in Form eines Popup-Fensters angezeigt:

image

Da sich dieser Hinweis sehr mit diversen Fakes- und Abofallen ähnelt, trauen sich User dieses nicht zu bestätigen.

Hinweis: Treffen sie beim direkten SURFEN in ihrem Webbroswer auf so einen Hinweis, dann klicken sie diesen nicht an. Den Betrüger speisen solche Hinweise sehr gerne über den Browser ein.

Bekommen sie diese Info jedoch direkt nach dem Start von WhatsApp angezeigt, dann können sie dies bedenkenlos klicken / tippen.

Sie werden automatisch, in diesem Falle, auf den “Google PlayStore” weitergeleitet:

image

Warum gibt es dieses Update?

Das Update beinhaltet folgende neue Funktionen: (sic)

  • Über 100 neue Emoji
  • Google Drive-Backup: Du kannst ein Backup deiner Chats und Medien-Dateien in Google Drive erstellen. Stelle Chats und Medien einfach wiederher, wenn du dein Gerät verloren hast oder auf ein anderes Android-Telefon wechselst. Um deine Backup-Einstellungen zu bearbeiten, gehe zu: Einstellungen > Chats und Anrufe
  • Unterstützte Sprachen: Kasachisch, Tagalog, Usbekisch, Marathi, Malayalam
  • Kompatibel mit Android 6.0 Berechtigungen
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady