WhatsApp-Nutzer können nun mit einfachen Kürzeln ihre Nachricht fett, kursiv oder durchgestrichen schreiben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass WhatsApp nun über eine neue Funktion verfügt. Empfange Nachrichten erscheinen als Pop-Up. Das wichtige hierbei ist, dass der Empfänger darauf antworten kann ohne die App öffnen zu müssen.

Auch heute haben wir Neuigkeiten im Bereich “erweiterte WhatsApp-Funktionen”. Nutzer können Textnachrichten formatieren und nach Belieben fett, kursiv oder durchgestrichen schreiben.

Mimikama macht den Test…

… und so geht’s:

Um die Nachricht fett zu schreiben, setzt Du vor und nach dem Text jeweils einen Stern (*) :

  • *Test*

Um die Nachricht kursiv zu formatieren, setzt Du vor und nach dem Text jeweils einen Unterstrich _:

  • _Test_

Für eine durchgestrichene Darstellung, setzt du vor und nach dem Text jeweils einmal das Tilde-Zeichen ~:

  • ~Test~

Formatierung und Kürzel erinnern an Skype

Die jüngste Funktion von WhatsApp und die einfache Anwendung erinnert uns sehr stark an jene Skype-Funktion, die erst vor einem Jahr eingeführt wurde.

Auch auf Skype können Nutzer mit den selben Kürzeln Nachrichten formatieren. Bis auf die Möglichkeit den Text durchzustreichen. Diese Option wurde nicht angeboten.

Während unsere Kollegin (iPhone-Nutzer) die Nachricht formatiert versenden und empfangen konnte, musste ich (Android-Nutzer) feststellen, dass die neue Funktion für mich noch nicht verfügbar ist.

Probier es aus!

Probiere die neue Funktion von WhatsApp aus. Teil uns in den Kommentaren mit, ob Du sie anwenden konntest und wie sie Dir gefallen hat.

via Techcrunch.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN