Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Moment sorgt eine WhatsApp-Info für große Verwunderungen unter der Usern! Zuerst hieß es, dass WhatsApp nun „LEBENSLANG“ KOSTENLOS wäre und wenige Zeit später nun doch nicht!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Zuerst sah die Info bei diversen WhatsApp-Accounts so aus:

Unter „Läuft ab:“ stand „Lebenslang“

Kurze Zeit später jedoch kam diese Information!


SPONSORED AD


sowie:

Entschuldige bitte! Wir haben eine Veränderung an deinem Account durchgeführt. Dein Service läuft nun am XX.XX.XXXX ab

Update 20.1.2016

Nachdem wir einige Nutzermeldungen erhalten haben sowie mit zwei Programmierern zusammengesessen sind meinen wir, dass es sich hierbei um einen technischen Fehler handeln könnte. Ein Nutzer meinte u.a

Also ich habe eine Vermutung was da passiert ist, weil bei uns in der Firma gerade ähnliches los war. Wir hatten einen technischen  Systemwechsel und beim überspielen der Daten stand plötzlich bei allen Veranstaltungen (wir planen Seminare) eine falsche Uhrzeit und alle Teilnehmer haben darüber eine automatische Benachrichtigung bekommen. Das sorgte auch für reichlich Verwirrung

WhatsApp wird kostenlos bleiben!

Fast eine Milliarde Menschen weltweit verlassen sich heute auf WhatsApp, um mit ihrer Familie und ihren Freunden in Kontakt zu bleiben. Von dem neuen Vater in Indonesien, der Fotos mit seiner Familie teilt; einer Studentin in Spanien, die mit ihren Freunde zuhause in Kontakt hält; zu einer Ärztin in Brasilien, die mit ihren Patienten kommuniziert – Menschen verlassen sich darauf, dass WhatsApp schnell, einfach und zuverlässig ist.

Deshalb sind wir glücklich, bekanntgeben zu können, dass WhatsApp keine Abogebühren mehr verlangen wird. Für viele Jahre haben wir einige Benutzer darum gebeten, nach dem ersten Jahr eine Gebühr für die Nutzung von WhatsApp zu bezahlen. Während wir gewachsen sind, haben wir festgestellt, dass diese Vorgehensweise nicht gut funktioniert hat. Viele WhatsApp-Benutzer haben keine EC- oder Kreditkarte und machen sich deshalb Sorgen, dass sie nach dem ersten Jahr Zugriff auf Nachrichten von Freunden und Familien verlieren. Deshalb werden wir über die nächsten Wochen die Gebühren aus den verschiedenen Versionen unserer App entfernen und WhatsApp wird nicht mehr kostenpflichtig sein.

Natürlich wird sich die Frage stellen, wie wir vorhaben, WhatsApp am Laufen zu halten, ohne Gebühren und ob die heutige Aussage bedeutet, dass wir Werbung von Drittanbietern einführen werden. Die Antwort lautet Nein. Dieses Jahr werden beginnen, Werkzeuge zu testen, die es dir erlauben werden, WhatsApp zu verwenden, um mit Geschäften und Organisationen zu kommunizieren, von denen du hören möchtest. Das könnte bedeuten, dass du mit deiner Bank kommunizieren kannst, um festzustellen, ob die Transaktion ein Betrug war oder mit einer Fluggesellschaft, wenn dein Flug verspätet ist. Heute bekommen wir alle diese Nachrichten auf anderen Wegen – über SMS oder Anrufe – deshalb möchten wir neue Werkzeuge testen, um solche Dinge einfacher über WhatsApp zu tun, während wir dir weiterhin ein Erlebnis ohne Werbung von Drittanbietern oder Spam bieten.

Quelle: WhatsApp

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady