WhatsApp verwirrt seine User immer mehr mit widersprüchlichen Informationen. Zuerst heisst es, dass WhatsApp generell kostenlos wird, dann wieder nicht und nun wieder doch. Na wie jetzt? Was war passiert? Wir fassen zusammen:

18. Januar 2016:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

WhatsApp verkündet das Ihr Service kostenfrei wird. Wir haben hier darüber berichtet. (Wobei hier auch verschieden Usermeinungen aufeinander treffen. Einige meinen sie hätten generell noch nie was bezahlt, andere wieder schon)

19. Januar 2016:

Die ersten User erhalten die Information, dass Ihr Account nun “Lebenslang” kostenlos sei. 10 Minuten später jedoch bekommen sie wiederum die Info, dass das WhatsApp-Service wiederum verkürzt wurde.

image

image

image

20. Januar 2016:

Alles wieder Retour! WhatsApp sendet an seine User, dass sie aus Kulanz nun ein lebenslanges Service für den Account gewährt haben.

image

Technische Panne bei der Umstellung?

Wir sind der Meinung, dass es sich um eine Technische Panne bei der Umstellung gehandelt hatte!

WhatsApp wird kostenlos bleiben!

Fast eine Milliarde Menschen weltweit verlassen sich heute auf WhatsApp, um mit ihrer Familie und ihren Freunden in Kontakt zu bleiben. Von dem neuen Vater in Indonesien, der Fotos mit seiner Familie teilt; einer Studentin in Spanien, die mit ihren Freunde zuhause in Kontakt hält; zu einer Ärztin in Brasilien, die mit ihren Patienten kommuniziert – Menschen verlassen sich darauf, dass WhatsApp schnell, einfach und zuverlässig ist.

Deshalb sind wir glücklich, bekanntgeben zu können, dass WhatsApp keine Abogebühren mehr verlangen wird. Für viele Jahre haben wir einige Benutzer darum gebeten, nach dem ersten Jahr eine Gebühr für die Nutzung von WhatsApp zu bezahlen. Während wir gewachsen sind, haben wir festgestellt, dass diese Vorgehensweise nicht gut funktioniert hat. Viele WhatsApp-Benutzer haben keine EC- oder Kreditkarte und machen sich deshalb Sorgen, dass sie nach dem ersten Jahr Zugriff auf Nachrichten von Freunden und Familien verlieren. Deshalb werden wir über die nächsten Wochen die Gebühren aus den verschiedenen Versionen unserer App entfernen und WhatsApp wird nicht mehr kostenpflichtig sein.

Natürlich wird sich die Frage stellen, wie wir vorhaben, WhatsApp am Laufen zu halten, ohne Gebühren und ob die heutige Aussage bedeutet, dass wir Werbung von Drittanbietern einführen werden. Die Antwort lautet Nein. Dieses Jahr werden beginnen, Werkzeuge zu testen, die es dir erlauben werden, WhatsApp zu verwenden, um mit Geschäften und Organisationen zu kommunizieren, von denen du hören möchtest. Das könnte bedeuten, dass du mit deiner Bank kommunizieren kannst, um festzustellen, ob die Transaktion ein Betrug war oder mit einer Fluggesellschaft, wenn dein Flug verspätet ist. Heute bekommen wir alle diese Nachrichten auf anderen Wegen – über SMS oder Anrufe – deshalb möchten wir neue Werkzeuge testen, um solche Dinge einfacher über WhatsApp zu tun, während wir dir weiterhin ein Erlebnis ohne Werbung von Drittanbietern oder Spam bieten.

Quelle: WhatsApp

-Mimikama unterstützen-