Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Moment bekommen WhatsApp-Nutzer vermehrt eine Nachricht von einem Kontakt, welchen sie auch in Ihrer Liste haben. Es handelt sich um die Nachricht: “IKEA Giftcard”

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Darunter steht: Schauen Sie auf http://bit.ly/ikea-gift-cards


SPONSORED AD



Tippt man auf den Verweis., dann öffnet sich diese Seite:

image

Nachdem man hier diverse Fragen beantwortet hat, wird man aufgefordert die Information auf Facebook 10x zu teilen.

image

Durch dieses “Teilen” entstehen o.a. Nachrichten, die an bestehende Kontakte gesendet werden.


SPONSORED AD

Hat man dies erledigt, dann wird man aufgefordert seinen DATEN bekannt zu geben!

image

Hat der Nutzer hier seine Daten eingebeben, dann öffen sich unzählige Werbefenster sowie diverse Apps aus dem App-Store sowie auch der Hinweis, dass man sein Postfache prüfen solle:

image

Im Wortlaut:

Checken Sie Ihren Posteingang und klicken Sie auf den Bestätigungslink, um die Teilnahme zu bestätigen.

Sollten Sie die E-Mail nicht finden können, so sehen Sie im Spam-Ordner nach.

Fügen Sie [email protected] zu Ihrem Adressbuch hinzu, sodass zukünftige E-Mails direkt in Ihrem Posteingang landen.

Hinweis:

Je nachdem von welchen Land (Deutschland, Schweiz oder Österreich) der User auf den Linkt tippt, man wird immer auf eine andere Webseite umgeleitet. Entweder zu einem “IKEA-” bzw. zu einem “Edeka-Gewinnspiel” sowie zu einer möglichen Abofalle. Fakt ist, dass man o.a. Link nicht klicken bzw. antippen sollte. Dieser hat nichts mit IKEA zu tun. Hier möchte man Userdaten bzw. Abos verkaufen. Was man sicher nicht bekommt ist einen IKEA-Gutschein sondern man tappt hier wohl eher in Abofallen udgl.. Wie auch in jene, die wir hier beschrieben haben!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady