Kettenbriefe kennen wir ja in vielerlei Ausführungen. Da wird veralbert, verängstigt, gekuschelt. Kettenbriefe können viele Intentionen haben.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wenn es um Falschmeldung in der Form von Kettenbriefen geht, haben wir eine große Vergleichsliste, auf die man schauen kann. Jedoch kursiert derzeit eine wiederentdeckte Meldung durch den Messenger:

gehi1

Du wurdest gehitlert!!!!!!!!!

Der Inhalt kann hier variieren, wesentliches Element in diesen Kettenbriefen ist die massive Nutzung von Hakenkreuzen. Der Text (ohne Nutzung der Symbole kann jeweils enthalten:

Du wurdest soeben GEHITLERT! HITLERE andere Leute, um auch ein Führer zu werden… Du wurdest GEHITLERT.  Hitlere mind. 5 weitere Personen oder es wird in 88 Tagen um 12:00 Nachts ein geldgieriger Jude dein gesamtes Geld klauen und vergewaltigt dich

oder

du wurdest soeben GEHITLERT!!!!!!!!! HITLERE andere Leute, um auch ein Führer zu werden… Du darfst mich nicht ZURÜCKHITLERN, da ich jetzt dein FÜHRER bin

Möglich ist auch eine Kombination von beiden.

Weder neu und nur bedingt politisch

Zunächst wertungsfrei und neutral betrachtet: Entgegen der Vermutung einiger Medien, handelt es sich bei diesem Kettenbrief um keinen neuen Kettenbrief, sondern um Texte, die schon seit mehreren Jahren durch das Netz verschickt werden.

gehi2
(screenshot: pinnscherze.blogspot.co.at)

Der Ausdruck “jemanden hitlern” ist in seinem Ursprung auch nicht politisch motiviert, sondern stammt aus der Serie South Park, wo in der 6. Staffel in Episode “Asspen” die Figur Cartman jemand anderen gehitlert hat. Diese Episode stammt aus dem Jahr 2002.

Die Serie South Park zeichnet sich selbst durch absichtlich überzogene politische Unkorrektheit aus. Die sehre führt mit Absicht und plakativ das Leben in einer fiktiven US-Kleinstadt ad absurdum und will polarisieren – in dem Kontext “jemanden hitlern” ist zu erwähnen, dass die Figur des Eric Cartman ein großer Hitlerfan ist.

Was tun mit diesem Kettenbrief

Was im Grunde einer Satire entsprungen ist, hat hier eine spezielle Eigendynamik bekommen. Aufgrund der massiven Nutzung von Hakenkreuzen wirkt der Kettenbrief streckenweise verherrlichend und hat nur wenig von dem satirischen Charakter, wie es bei South Park als Intention war. Problematisch ist daher bei dieser Darstellung in dem Kettenbrief, dass der strafrechtliche Tatbestand des Verbreitens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorliegt. Somit sollte man es vermeiden, den Kettenbrief in dieser Form weiterzuleiten.

Autor: Andre, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady