Blogheim.at Logo
Freitag, 21 Januar 2022

Unbekannter macht Fotos von Leichnam und verschickt sie per WhatsApp

Der tote Dominik wurde  am 1. Februar auf dem früheren Gelände der britischen Rheinarmee in Mönchengladbach gefunden.

Update 12.02.2015

Auch wenn der Täter mittlerweile gefasst wurde, ist die Verteilung der Fotos leider immer noch nicht gestoppt. Daher sind alle aufgerufen, die ein solches Foto empfangen, dieses nicht weiter zu verteilen. Die Polizei weist darauf hin, dass die Verteilung der Fotos strafbar sei!

Ursprünglicher Bericht

Auf Einzelheiten zu  den Umständen oder der Todesursache können und möchten wir an dieser Stelle gar nicht weiter eingehen, darüber wird von Polizei und Medien berichtet werden. Die Ermittlungen der Polizei dazu sind bereits in vollem Gange.

tat1

Nach dem Fund des 17-Jährigen Dominiks sind zwei Bilder der Leiche über WhatsApp verteilt worden. Entsetzte Empfänger der Fotos haben sich bei der Polizei gemeldet. Die Staatsanwaltschaft verlangt  eine rigorose Aufklärung dieses Falls.

Makaber und strafbar!

Derjenige, der die makaberen Bilder offenbar noch vor Eintreffen der Polizei erstellt und dann verteilt hat, soll ermittelt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet werden. Auch hier ist die Strafermittlung bereits angelaufen! Nicht nur die Ermittler sind entsetzt, AUCH WIR und viele User, dass diese zwei Fotos  der Leiche schon so oft auf WhatsApp verbreitet wurden und sogar die Eltern des Opfers erreichten.

Darüberhinaus haben die Teiler sich auch keine Gedanken darüber gemacht, dass diese Bilder auch von Kindern gesehen werden können.
Die Teilungswut der WhatsApp- und auch der Facebook-Nutzer ist schon fast unglaublich und läßt einen doch sehr nachdenklich werden.
Wir vom Mimikama-Team sind ja schon hart im Nehmen und so einiges von den Usern gewohnt, aber in dem Fall sind auch wir einfach nur sprachlos, dass Nutzer bereit sind, soweit zu gehen!

Hier wurde eindeutig eine Grenze überschritten und unverantwortlich gehandelt.

Als ob der Tod des Jungen und das Einstellen und Verteilen der Leichenbilder nicht schon schlimm genug für die Eltern, Angehörigen und Freunde wäre, bekamen die Eltern sogar die Fotos schon zugesendet.
Die Ermittler bitten alle, die diese Fotos erhielten, sie zu löschen.

Hinweise an die Polizei: (02161)290.

Mimikama  schließt sich der BITTE der Ermittler an.
Also liebe Nutzer, jeder der diese Bilder erhalten hat oder noch erhalten wird, TEILT sie NICHT, SONDERN LÖSCHT diese bitte umgehend.

Autor: Marlene, mimikama.at


Unterstützen

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.


Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.