Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

NEIN, WhatsApp führt keine Minion Emojis ein. Was einige Smartphonenutzer hier angezeigt bekommen, ist reiner Werbespam.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Warnung vor...

Es handelt sich um Mitteilungen, welche im Schneeballprinzip von Nutzer zu Nutzer gesendet werden. Man bekommt also den Spam von den eigenen Freunden zugesandt, die Nachricht selbst suggeriert, dass man neue Emojis bekommt, ganz speziell sogar Minion Emojis.

minions

Lockvogel!

Hier halten die Minions als Lockvogel her. Wer darauf eingeht, gelangt auf eine Webseite außerhalb von WhatsApp, welche dem Empfänger suggeriert, offizielle Zusatzemojis bekommen zu können.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Was hier geschieht, ist eine reine Lockfalle, welche den Empfänger dazu drängt, selber diese Nachricht an 10 Personen zu versenden. Das ganze nennt sich Schneeballprinzip.

image

Die Einladung und der dazu gehörige Link sind auch speziell für das Smartphone ausgelegt, am PC lassen sich die Links nicht öffnen.. Man soll an 10 Personen diesen Text mit den Minion-Emojis senden, nur dann könne man auch die Emojis bekommen.

Ein Blick in das Script verrät jedoch, wo die Reise hingehen soll: der ganze Einladekram ist Unsinn und hat rein gar nichts mit WhatsApp zu tun.

image

Wer tatsächlich innerhalb von 5 Minuten den Text selber an 10 Leute versendet, der kommt auf eine (aktuell) nicht funktionierende Seite.

Gleichzeitig läuft jedoch auch ein Countdown, welcher beim erreichen von 0 eine App mit dem Namen “Emojidom” im Playsore öffnet. Hier kann man sich nun eine App herunterladen, welche eigene Emojis mitbringt und sich in verschiedene Apps integriert.

Es handelt sich hier also nicht um offizielle WhatsApp Symbole!

image

In-App Käufe

Diese App beinhaltet In-App Käufe, man muss also mit Werbepopups rechnen, welche eventuell für den Nutzer nicht zum Vorteil sein können. So können sich unter anderen Abodienste hinter Werbebannern verbergen, welche aufgrund von aktivierten In-App Käufen eingeblendet werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady