WhatsApp-Verlängerung ist ein Fake!

Andre Wolf, 7. Dezember 2017

Vorsicht, Betrüger versenden erneut gefälschte Nachrichten darüber, dass man den WhatsApp Account verlängern müsse.

In einer E-Mail wird informiert, dass man sofort handeln müsse und das WhatsApp Abonnement um 2 Jahre verlängern soll. Optisch ist die E-Mail im Corporate Design von WhatsApp aufgebaut, auch das Logo von WhatsApp wird genutzt.
Sprachlich ist diese E-Mail glücklicherweise eine Katastrophe! Es ist kaum möglich, den Inhalt sinnerfassend zu lesen. Die Sätze sind mehr als schräg, teilweise auch unvollständig. Da es keine Rechtschreibfehler, sondern nur Grammatik- und Sinnfehler in dem Text gibt, kann man von einer automatischen Übersetzung ausgehen. Die Frage ist nur, in welcher Sprache dieser Text zuerst erschienen ist?
image
Also dürfte jeder, der hier halbwegs sorgfältig liest und nicht direkt vom Klickfieber getroffen ist, den Braten riechen: Es handelt sich um einen Betrugsversuch.
Das bestätigt dann auch unsere Sicherheitssoftware, nachdem wir testweise dem Link hinter dem Text gefolgt sind: Wir haben es hier mit einer Phishing-Webadresse zu tun. Der Aufbau der schädlichen Webseite wurde direkt verhindert.
image
Ohne Softwareschutz lädt sich direkt eine Webseite, die sich dem Besucher als ein vermeintliches Bestellformular zeigt. Hier soll man die Art des Abonnements auswählen und daraufhin persönliche Daten, aber auch sensible Bankdaten eingeben. Vorsicht, es handelt sich hierbei um eine Phishingfalle! Betrüger wollen hier lediglich gültige Daten abgreifen.
Die Eingaben, welche hier gemacht werden, landen direkt in den Händen von Betrügern.
image

Was mache ich, wenn ich Opfer eines Phishing-Angriffs bin?

Solltest du trotz aller Vorsicht Opfer eines Phishingangriffs werden, ist es zunächst wichtig, Ruhe zu bewahren. Bankkonten und -karten sollten gesperrt werden, wenn du deren Daten auf einer gefälschten Seite eingegeben hast.
Dein Kreditinstitut kann dich ebenfalls unterstützen, wenn du Opfer eines Phishing-Angriffs geworden bist und hilft, die notwendigen Schritte einzuleiten. Solltest du Account-Daten eingegeben haben, musst du ohne Verzögerung die Passwörter ändern. Ein Antivirenprogramm, das den Computer nach einem solchen Angriff untersucht, ist ebenfalls unumgänglich, um weiteren Schaden zu vermeiden.
Sollten Viren oder Malware gefunden werden, ändere erneut deine Passwörter, um deine Konten zu sichern. Wenn bereits Geld oder Konten entwendet wurden hilft es, Anzeige zu erstatten und mit Hilfe eines spezialisierten Anwalts gegen die Betrüger vorzugehen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel