Aktuelles

WhatsApp-Überraschung im Faktencheck!

Kathrin Helmreich, 20. Dezember 2019
WhatsApp-Überraschung im Faktencheck!
WhatsApp-Überraschung im Faktencheck!

Im Moment erhalten WhatsApp-Nutzer eine seltsame Nachricht. Über einen Link soll es eine angebliche Überraschung geben. Das steckt dahinter:

WhatsApp Nachricht verspricht Überraschung: In den meisten Fällen endet ein Klick oder Tippen auf einen externen Link nicht gut und hält böse Überraschungen in Form von Datensammlern oder Phishing-Betrügern bereit.

Das trifft dieses Mal aber nicht zu! Zugegeben, die Nachricht wirkt auf den ersten Blick schon recht unseriös. Dreimal das Wort Überraschung, eingerahmt von geschockten Emojis und dann noch grammatikalisch nicht korrekt geschrieben „sehe das“ mit vierfachen Verweis auf einen externen Link … hier kann jemand recht schnell zu dem Schluss gelangen, dass es sich tatsächlich um Betrug handelt. (Bitte beachten Sie unsere Hinweis am Ende des Artikels)

[mk_ad]

Deshalb sind wir aus der Mimikama-Redaktion mutig und klicken auf den Link! (Bilderserie)

Wohin führt der Link?

Wir gelangen zunächst auf eine Webseite mit einem Bild, das ein Geschenk zeigt. Wir leisten auch hier der Aufforderung Folge und entpacken das Geschenk und gelangen auf eine weitere Seite, die zur Abwechslung mal keinen Betrug oder andere kriminellen Machenschaften enthält!

[mk_ad]

Hinter dem Link verbergen sich Weihnachts- und Neujahrglückwünsche!

Selten aber doch, kommt es tatsächlich hier und da einmal vor, dass sich hinter einer seltsam anmutenden WhatsApp-Nachricht kein Betrug versteckt. Die grafische Aufmachung der Seite ist wohl Geschmackssache, aber wir freuen uns einfach, dass es jemand einmal gut gemeint hat. 😉

Glückwünsche personalisieren:

Du willst jetzt deinen WhatsApp-Freunden diese Überraschung schicken? Wenn ja, kannst du die Glückwünsche personalisieren, sodass dein Name über den Glückwünschen steht.

Hierfür kannst du entweder deinen Namen unten auf der Webseite eingeben und auf Los klicken oder am Ende der URL den Namen manuell ändern.
So wird zum Beispiel https://touch-here.site/de/chn?f=KARSTEN zu https://touch-here.site/de/chn?f=Mimikama.

Voilà! Und schon verschickst du Glückwünsche in deinem Namen.

Hinweis: Natürlich kann man nicht ausschließen, dass es bei solchen Services auch schwarze Schafe gibt die unter anderem Daten abgreifen oder Malware verteilen. Wer hier auf Nummer sichergehen möchte, sendet am besten eine selbst erstellte Nachricht an seine Freunde und verzichtet auf solche Spielerein.

Folgende Verweise, die im Moment in Umlauf sind, sind uns bekannt:

  • https://touch-here.site/
  • https://privatemsg.site/de/
  • http://my-love.co/hei/

Das könnte dich auch interessieren: Bei WhatsApp gesperrt? Auch beim Messenger kann man rausfliegen oder auch WhatsApp: Vermehrt sensible Inhalte in Klassenchats aufgetaucht.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama