Aktuelles

WhatsApp-Tipp: Notizfunktion

Claudia Spiess, 17. Juni 2021
WhatsApp-Tipp: Notizfunktion
Artikelbild: Screenshot WhatsApp / Mimikama

Für WhatsApp-Nutzer gibt es keine Möglichkeit, Notizen anzulegen. Doch mittels kleiner Tricks kann man diese Funktion selbst einrichten.

Gerade, wenn man WhatsApp permanent nutzt, wäre es doch super, wenn man hier direkt Notizen ablegen könnte. Sei es, um sich Links für einen späteren Zeitpunkt vorzumerken oder auch, um ToDos oder Einkaufslisten immer schnell zur Hand zu haben.

Klar, sämtliche Apps auf unseren Smartphones bieten eine solche Notizfunktion. Aber wir kennen es: Genau diese Apps, die dafür ausgelegt sind, nutzen wir nicht so häufig. WhatsApp hingegen ist für Viele ein permanenter Begleiter.

Ich selbst habe schon oft unterschiedliche Inhalte – Fotos oder auch Links – an eine gute Freundin via WhatsApp gesendet. Immer mit dem Hinweis „Ich brauch´s für später“. Sie weiß dann Bescheid, ignoriert die Nachrichten meist oder reagiert mit einem Emoji.

Auch kann man ein klein wenig kreativ sein, doch das kann schon mal etwas seltsam ankommen.

Screenshot WhatsApp / Mimikama
Screenshot WhatsApp / Mimikama

Notiz-Funktion in „Signal“

Die Messenger-Alternative „Signal“ bietet ein solches Feature. Anstatt eine Nachricht an einen gespeicherten Kontakt zu verfassen, kann man einen ganz besonderen „Kontakt“, den Signal automatisch anlegt, auswählen: „Notiz an mich“.

Hinterlegt ist hier die eigene Rufnummer, sodass es im Grunde nichts anderes ist als ein Chat mit sich selbst. Doch dies kann man nutzen, um eben diverse Inhalte für sich selbst zu notieren.

Notiz-Funktion in WhatsApp nutzen

Auch in WhatsApp kann man Nachrichten an sich selbst schicken, um hier Notizen anzulegen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Nachrichten an seine eigene Rufnummer schicken:
    Dies funktioniert nur unter Android, und hier auch nicht immer. Doch wie es funktioniert, wollen wir euch trotzdem erklären.
    Zuerst speichert man seine eigene Rufnummer als Kontakt. Hier wählt man dann „Details“, „Informationen“ – je nach Handy unterschiedlich – um die Kontaktdetails anzuzeigen und klickt weiter auf „WhatsApp“ bzw. das WhatsApp-Nachrichtensymbol und schreibt eine Nachricht.
    Schon taucht die eigene Rufnummer in den WhatsApp-Chats auf. Allerdings wird hier kein Kontaktname angezeigt, sondern nur die Rufnummer, was etwas unschön ist.
  2. Die zweite Möglichkeit ist das Anlegen einer Gruppe.
    Klar – hierzu braucht man einen zweiten Kontakt. Diesen informiert man vorab darüber, legt die Gruppe an und kann diese auch gleich mal „Notizen“ nennen.
    Ist dies geschehen, klickt man auf die Gruppendetails und entfernt den zweiten Kontakt aus der Gruppe. Und schon hat man einen eindeutig benannten „Notizen-Chat“ mit sich selbst.

Chat anpinnen

Damit man die nun angelegte Notiz-Funktion immer sofort parat hat, kann man den jeweiligen Chat in WhatsApp oberhalb der anderen Chats anpinnen.

Dazu drückt man lange auf den entsprechenden Chat und wählt in der oben aufscheinenden Leiste die Nadel. Damit wird der Chat fixiert und bei jedem Öffnen von WhatsApp ganz oben angezeigt.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: WhatsApp: Selbstlöschende Nachrichten angekündigt

Quelle: macwelt.de


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama