Aktuelles

WhatsApp macht seinen Nutzern Druck! Deadline: 15. Mai 2021

Annika Hommer, 24. Februar 2021
Artikelbild: Shutterstock / Temitiman / PENpics Studio
Artikelbild: Shutterstock / Temitiman / PENpics Studio

Die neuen WhatsApp-Nutzungsbedingungen treten bald in Kraft. Nutzern, die die Richtlinien nicht akzeptieren, drohen Einschränkungen und Konto-Sperrungen.

WhatsApp plane laut einem internen Schreiben, welches TechCrunch vorliegt, bei den Sperrungen der Accounts phasenweise vorzugehen. Deadline: 15. Mai 2021

  • Zunächst sollen Nutzer nochmals über die neuen Richtlinien informiert werden.
  • Der nächste Schritt sei es, Nutzer darauf hinzuweisen, dass die neuen Richtlinien zu akzeptieren seien, sofern der Messenger weiter im vollen Umfang genutzt werden wolle.
  • Bei Nicht-Zustimmung folgen erste Nutzungseinschränkungen, durch die User für kurze Zeit lediglich benachrichtigt werden, eine Nachricht erhalten zu haben, deren Inhalt jedoch nicht lesen können.
  • Zwar können WhatsApp-Nutzer weiter Anrufe über den Messenger erhalten, jedoch weder selbst Anrufe tätigen noch Nachrichten schreiben.

Inaktive Accounts werden gelöscht

Mit dem Übergang in die Phase, in der die Einschränkungen in Kraft treten, kategorisiert WhatsApp die Accounts als inaktiv. Sollten betreffende Nutzer die Richtlinien weiterhin ablehnen, werden deren Accounts nach 120 Tagen gelöscht. Dies sei laut den WhatsApp-Richtlinien das gängige Prozedere in Fällen inaktiver Accounts. Bei Löschung eines Profils, kann der Nutzer nicht mehr darauf zugreifen. WhatsApp bestätigte diese Pläne gegenüber TechCrunch.

Wie wir bereits berichteten, war das Eintreten der neuen WhatsApp-Richtlinien bereits für Februar geplant, wurde jedoch aufgrund heftiger Kritik und Unsicherheiten seitens der User auf Mai verschoben.

Quelle:
WhatsApp macht klar: Bald könnten viele Nutzer gesperrt werden – CHIP
WhatsApp details what will happen to users who don’t agree to privacy changes | TechCrunch

Artikelbild: Shutterstock / Temitiman / PENpics Studio

Gastautorin: Annika Hommer von “Irgendwas Mit Schreiben

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama