Aktuelles

WhatsApp-Kettenbrief: „Aufgrund einiger Unannehmlichkeiten bei der Satellitenverbindung“

Ralf Nowotny, 4. Juli 2019
WhatsApp wird nicht für eine Woche gesperrt!

WhatsApp-Kettenbrief: „Aufgrund einiger Unannehmlichkeiten bei der Satellitenverbindung mit unseren Netzwerken ist WhatsApp für eine Woche gesperrt.“

Stimmt diese Behauptung? Am 3. Juli 2019 brach teilweise helle Panik aus: Auf Facebook, WhatsApp und Instagram kam es seit dem Nachmittag zu massiven Störungen. Dateien und Bilder konnten auf WhatsApp nicht mehr versendet werden, Instagram zeigte nur noch wenige Bilder an (katastrophal für „Instagram-Models“), auf WhatsApp konnten ebenfalls keine Bilder, Sprachnachrichten und Dateien versendet werden.

Inmitten dieser kleinen Katastrophe für so manche Nutzer tauchte dann auch noch ein WhatsApp-Kettenbrief in zwei Sprachen auf, der in Windeseile geteilt wurde!

Auf Deutsch:

Sehr geehrte WhatsApp-Nutzer,
Aufgrund einiger Unannehmlichkeiten bei der Satellitenverbindung mit unseren Netzwerken ist WhatsApp für eine Woche gesperrt. Dort konnten Sie keine Videos, Bilder, Sprachaufzeichnungen und Ihren Status herunterladen. Bitte leiten Sie diesen Messenger an alle Ihre Freunde, Gruppen und stellen Sie sicher, dass es ein Problem mit ist die whatsapp mit keinem der jeweiligen netze.
Vielen Dank
–Google.

[mk_ad]

Auf Italienisch:

Gentili utenti di WhatsApp,
A causa di alcuni inconvenienti nella connessione satellitare con le nostre reti, WhatsApp è bloccato per una settimana. Non è possibile scaricare video, immagini, registrazioni vocali e il proprio stato. Per favore inoltra questo messaggio a tutti i tuoi amici, gruppi e assicurati che ci sia un problema con il whatsapp con nessuna delle rispettive reti.
Grazie
–Google.

Bei diesem Kettenbrief handelt es sich um einen FAKE!

 

Der Ersteller des Kettenbriefs machte dies auch augenzwinkernd deutlich, indem er diesen mit „Google“ unterzeichnete, obwohl das Unternehmen wirklich gar nichts mit WhatsApp, welches Facebook gehört, zu tun hat.

WhatsApp selbst stellt auch klar, dass sie niemals solche und ähnliche Kettenbriefe verschicken!

  • Weitere WhatsApp-Kettenbriefe, findet man hier vor!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel