Aktuelles

Whatsapp bringt neue Gruppenchat-Funktion „Communities“ heraus

Meta startet mit einer neuen Gruppenchat-Funktion für WhatsApp!

Tom Wannenmacher, 14. April 2022
Abgesehen von den Communities bringt Meta weitere Funktionen heraus.
Abgesehen von den Communities bringt Meta weitere Funktionen heraus.

Mit der neuen Gruppenchat-Funktion „Communities“ möchte Meta WhatsApp erweitern. Nutzer erhalten mit dieser Neuerung die Möglichkeit, Aktivitäten innerhalb eines zusammenhängenden Netzwerks zu organisieren.  Es wird vorab einmal eine Beta-Phase geben und danach sollen die Neuerungen weltweit ausgespielt.

Bereits 2021 gab es Spekulationen über diese neue Funktion, mit der Administratoren Nachrichten und einen Link zum Beitreten erstellen, andere Nutzer einladen und hinzufügen können. Ausserdem sollen Administratoren direkt entscheiden können, welche WhatsApp-Gruppen Teil ihrer Communitie werden.

Meta schreibt dazu

„Organisationen wie Schulen, örtliche Vereine und gemeinnützige Organisationen verlassen sich jetzt auf WhatsApp, um sicher zu kommunizieren und Dinge zu erledigen – besonders seit die Pandemie uns alle gezwungen hat, kreative Wege zu finden, um zusammenzuarbeiten, während wir getrennt waren. Aufgrund der vielen Rückmeldungen, die wir erhalten haben, sind wir der Meinung, dass wir noch mehr tun können, um es den Leuten zu erleichtern, diese geschäftigen Unterhaltungen innerhalb dieser Art von Gruppen zu führen.

Hier kommen die Communities ins Spiel. Communities auf WhatsApp ermöglichen es den Nutzern, separate Gruppen unter einem Dach mit einer für sie geeigneten Struktur zusammenzuführen. Auf diese Weise können die Nutzer Updates erhalten, die an die gesamte Community gesendet werden, und problemlos kleinere Diskussionsgruppen zu den Themen organisieren, die für sie wichtig sind.  Communities werden auch leistungsstarke neue Tools für Administratoren enthalten, darunter Ankündigungsnachrichten, die an alle gesendet werden, und die Kontrolle darüber, welche Gruppen aufgenommen werden können.

Wir glauben, dass Communities es für Schulleiter einfacher machen, alle Eltern der Schule zusammenzubringen, um wichtige Neuigkeiten auszutauschen und Gruppen für bestimmte Klassen, außerschulische Aktivitäten oder Freiwilligenarbeit einzurichten.

Wir nehmen auch eine Reihe von Verbesserungen an der Funktionsweise von Gruppen auf WhatsApp vor – unabhängig davon, ob sie Teil einer Community sind oder nicht.  Wir glauben, dass diese Verbesserungen den Menschen helfen werden, sich auf neue Weise auszutauschen und die Überlastung in größeren Chats zu reduzieren. Diese Funktionen werden in den kommenden Wochen eingeführt, so dass die Nutzer sie bereits ausprobieren können, bevor die Communities fertig sind.

Screenshot: Meta /  WhatsApp- Communities
Screenshot: Meta / WhatsApp- Communities

Gemeinschaften sind von Natur aus privat, und deshalb werden wir auch weiterhin Nachrichten mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung schützen. Diese Sicherheitstechnologie war noch nie so notwendig wie heute, um die Privatsphäre und die Sicherheit der Menschen zu schützen. Enge Gruppen – Schulen, Mitglieder einer religiösen Gemeinde, sogar Unternehmen – wollen und müssen in der Lage sein, sichere und private Unterhaltungen zu führen, ohne dass WhatsApp jedes ihrer Worte überwacht.

Während andere Apps Chats für Hunderttausende von Menschen entwickeln, konzentrieren wir uns darauf, die Gruppen zu unterstützen, die Teil unseres täglichen Lebens sind. Die Communities auf WhatsApp stehen noch ganz am Anfang, und die Entwicklung der neuen Funktionen, die sie unterstützen, wird einer unserer Hauptschwerpunkte für das kommende Jahr sein. Wir können es kaum erwarten, Communities in die Hände der Menschen zu bekommen und freuen uns auf das Feedback der Menschen.“

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Mark Zuckerberg: „Heute beginnen wir, eine große Entwicklung von WhatsApp zu testen, an der wir gearbeitet haben: WhatsApp Communities.“

Diese Information hat Zuckerberg selbst am 14.4.2022 / 16:58 auf seiner Facebookseite veröffentlicht:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Weitere Neuerung

Abgesehen von den Communities bringt Meta weitere Funktionen heraus. Nutzer können auf WhatsApps-Nachrichten mit Emojis reagieren und für Gruppen-Admins soll es die Möglichkeit geben, „Falschinformationen oder problematische Nachrichten“ aus den Chats zu direkt entfernen, was uns als Mimikama natürlich sehr freut.

Lesen Sie auch: WhatsApp-Betrug: So leicht kann jeder auf die Masche reinfallen

Quelle: Meta


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel