Aktuelles

WhatsApp-Autokorrektur löst Polizeieinsatz aus

Annika Hommer, 11. Februar 2021
Artikelbild: Shutterstock / Von Golubovy
Artikelbild: Shutterstock / Von Golubovy

Am Mittwoch alarmierte eine junge Frau aus Regensburg die Polizei, da sie ihre Mutter nach einer WhatsApp-Nachricht in Gefahr sah.

Danke, Autokorrektur! „Betrüger sind da“ hieß es in der Nachricht, die die junge Frau aufschrecken ließ. Als sie ihre Mutter auch nach mehreren Versuchen telefonisch nicht erreichen konnte, rief sie den Polizeinotruf.

Eigentlich wollte die Mutter der Tochter schreiben: „Betttücher sind da“. Leider machte die Autokorrektur jedoch aus „Betttüchern“ kriminelle „Betrüger“.

Dieser führte unmittelbar zu einem Einsatz der Polizei, die die Mutter zeitnah erreichen konnte. Glücklicherweise stellten sich die gefährlichen „Betrüger“, die die arme Mutter in vermeintlicher Gefangenschaft hielten, bald als von WhatsApp automatisch korrigierte „Betttücher“ heraus. So schnell kann aus der heimischen Kuscheldecke ein Polizeieinsatz werden.

Die Polizei betonte allerdings, dass die Tochter sich absolut richtig verhalten habe.

Quelle: Bayerische Polizei – Autokorrektur löst Polizeieinsatz aus (bayern.de)
Artikelbild: Shutterstock / von Golubovy

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel