Aktuelles

Aus WhatsApp ausgeloggt? Keine Panik, du wurdest nicht gehackt!

Claudia Spiess, 10. August 2021
Aus WhatsApp ausgeloggt? Keine Panik, du wurdest nicht gehackt!
Artikelbild: Twitter Screenshot / WABetaInfo

Hat sich jemand anderes beim eigenen WhatsApp-Account angemeldet? Nein, derzeit besteht ein Fehler bei Android-Smartphones.

WhatsApp kann man im Gegensatz zu anderen Messaging-Diensten nur mit einer Telefonnummer pro Account nutzen. Meldet man sich mit dieser auf einem anderen Handy an, wird man am bisherigen Gerät ausgeloggt. Dazu erhält man auch eine entsprechende Meldung:

„Ihre Rufnummer ist auf diesem Telefon nicht mehr bei WhatsApp registriert. Das kann daran liegen, dass Sie sie auf einem anderen Telefon registriert haben.
Wenn Sie dies nicht getan haben, verifizieren Sie Ihre Telefonnummer, um sich wieder bei Ihrem Konto anzumelden.“

Nutzt man jedoch kein neues Handy, kann das schon kurz erschrecken: „Wurde ich gehackt??“

Es handelt sich um einen Bug

Keine Panik, es ist nichts passiert. Niemand Fremdes hat Zugriff auf dein WhatsApp-Konto genommen. Denn wie WABetaInfo bestätigt, handelt es sich hier um einen Bug bei Android-Smartphones.

Erhält man diese Meldung und hat man sich eben nicht von einem anderen Telefon aus bei WhatsApp angemeldet, loggt man sich einfach wieder ein. Es sind auch keine weiteren Maßnahmen wie beispielsweise das Ändern des Passworts nötig.

Android-Fehler

Wie WABetaInfo angibt, handelt es sich um einen Android-Fehler. iPhones bleiben davon verschont. Erhält man also auf seinem iPhone diese Meldung, dann besteht Handlungsbedarf, wenn man sich nicht selbst auf einem anderen Handy bei seinem WhatsApp-Account angemeldet hat. Hier ist es ratsam, zumindest das Passwort zu ändern.

Ob dieser Fehler serverseitig behoben werden könnte, ist nicht bekannt. Dies würde den Fehler ohne eine App-Aktualisierung beseitigen. Auch ist noch nicht bekannt, ob dieser Bug mit dem nächsten Update entfernt wird.

Das könnte dich auch interessieren: Apple möchte Fotos aus iPhones scannen, um Kindesmissbrauch aufzudecken

Quelle: lifehacker.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama