Aktuelles

Werden nun in Neuseeland Kirchen angezündet?

Ralf Nowotny, 19. März 2019
Altes Video, falscher Ort
Altes Video, falscher Ort

Die Anschläge auf Moscheen in Neuseeland sind erst wenige Tage her, da wird behauptet, es werden nun aus Rache christliche Kirchen angezündet.

Dies wird zumindest in einem Facebook-Beitrag behauptet; als Beweis soll ein Video dienen:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Neuseeland oder Ägypten?

Bei einem genauen Blick auf das Video erkennt man, dass die Schriftzeichen auf dem Torbogen arabisch sind, was für eine christliche Kirche in Neuseeland wohl eher unüblich wäre.

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Dank der Mitglieder unserer fleißigen Community kamen wir auch schnell zu der Quelle des Videos: Ägypten im Jahr 2013!

Mehrere Seiten – unter anderem „Fox News“ – haben das Video eingebettet. Im August 2013 berichteten sie, dass in der südägyptischen Stadt Sohag eine koptische Kirche von einer wütenden Menschenmenge gestürmt wurde. Zuvor wurden Anhänger des damaligen ägyptischen Staatsoberhauptes Mohammed Mursi, der pro-islamisch eingestellt war und durch einen Militärputsch gestürzt wurde, aus Lagern in Kairo vertrieben. Auch andere Kirchen wurden angegriffen, wie „CNN“ berichtete.

Fazit

Das Video ist nicht aktuell und stammt auch nicht aus Neuseeland, sondern ist von 2013 und wurde in Ägypten aufgenommen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama