Aktuelles

Welpe in einer Mülltonne gefunden. Polizei sucht Zeugen!

Tom Wannenmacher, 18. November 2020
Der beim Fund noch lebende Hund musste aufgrund seines Zustandes tierärztlich euthanasiert werden.
Der beim Fund noch lebende Hund musste aufgrund seines Zustandes tierärztlich euthanasiert werden.

Aktuell bekommen wir Anfragen zu einem Facebook-Video in dem man einen Welpen in einer Schachtel erkennen kann, der leise vor sich her wimmert!

 

Es ist wahrlich kein schöner Anblick, wenn man sich dieses Video ansieht. Dies ist auch der Grund, warum wir dieses Video an dieser Stelle hier nicht einbetten werden.

Veröffentlicht wurde das Video am 13.11.2020 vom Tierheim Henstedt-Ulzburg. Viele Nutzer wollten wissen, ob das Video echt sei bzw. aus Deutschland stammte, denn niemand kann sich vorstellen, dass es Menschen gibt, die so einen kleinen Welpen einfach in einer Mülltonne „entsorgen“

Ja leider, dieses Video ist echt und dieser Vorfall hat sich am 12.11.2020 zugetragen. Der beim Fund noch lebende Hund musste aufgrund seines Zustandes tierärztlich euthanasiert werden.

+++Die Polizei Hamburg hat zu diesem Fall am 18.11.2020 folgende Meldung veröffentlicht+++

Zeugenaufruf nach Tierschutzdelikt in Hamburg-Billstedt

Tatzeit: 12.11.2020, 22:30 Uhr Tatort: Hamburg-Billstedt, Ihlestraße

Die Polizei sucht eine bislang unbekannte Person, die mutmaßlich im Laufe des vergangenen Donnerstags einen lebenden männlichen Mischlingswelpen in einem unverschlossener Müllcontainer abgelegt hat. Der beim Fund noch lebende Hund musste aufgrund seines Zustandes tierärztlich euthanasiert werden.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatten Zeugen Wimmern aus einem Müllcontainer gehört. In dem Container entdeckten sie den Welpen, der von Unbekannten in eine Plastiktüte gesteckt und im Container „entsorgt“ worden war. Die verständigten Beamten des Polizeikommissariats 42 brachten den circa 8 Wochen jungen, unterkühlten, abgemagerten, stark dehydrierten und vermutlich mit Parvovirose infizierten Hundewelpen umgehend zu einem Tierarzt. Der Welpe musste jedoch noch in derselben Nacht vom Tierarzt euthanasiert werden.

[mk_ad]

Die zuständige Dienststelle für Tierschutzdelikte (WSP 51) hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt, zu möglichen Tätern oder zum ehemaligen Halter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Das Tierheim selbst hat dazu noch folgende Information auf Facebook veröffentlicht:

„WIE MÜLL ENTSORGT!
Diese Bilder sind kaum zu ertragen.
Heute Nacht wurde dieser kleine Welpe in Hamburg Billstedt in einer Mülltonne gefunden. Unnötig zu erwähnen, dass für den Kleinen jede Hilfe zu spät kam. DAS passiert mit den Welpen, die zu krank sind, um sie noch zu verkaufen. Die Welpenhändler haben nicht einmal genug Anstand, ihn in Frieden sterben zu lassen!
DAS ist die Realität und keine Fiktion. Noch mehr tote Welpen füllen die Mülltonnen, solange es immer noch Abnehmer dafür gibt!
Seit Monaten klären wir auf und appellieren: Hört endlich auf, Welpen im Internet zu kaufen! Erst wenn es keine Käufer mehr gibt, werden die Welpenhändler ihr Geschäft aufgeben.“ (Quelle)

Auch wir haben zu diesem Thema bereits schon gewarnt! Siehe u.a.

Quelle: Polizei Hamburg

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel