Weihnachtsmarkt: Keine Angst vor Nadeln im Handschuh!

Andre Wolf, 7. Dezember 2017

Wir können entwarnen: Auch an diesem Wochenende besteht keine Gefahr, Handschuhe geschenkt zu bekommen, in denen winzige Nadeln stecken, die mit der Droge Scopalamin getränkt seien.

Bei der Grafik, die derzeit über Facebook und WhatsApp versendet wird und welche die Menschen kirre macht, handelt es sich um einen alten Fake. Zu diesem alten Fake gibt es ein paar Dinge zu sagen. Auch wenn der Text etwas anderes behauptet:

  • NEIN, es gibt (und gab auch nie) eine aktuelle Warnung der Polizei
  • NEIN, diese Masche wurde nirgends beobachtet
  • NEIN, es gab keine Opfer diesbezüglich
  • NEIN, Scopalamin kann nicht bei niedriger Dosierung einen erwachsenen Menschen betäuben

Bild könnte enthalten: Text
Und es ist auch egal, wie oft dieser Fake geteilt wird: Er wird dadurch nicht wahr. Und auch nicht wahrer. Er ist und bleibt ein Fake. Zudem ist dieser Fake bereits seit Jahren bekannt und wurde sogar schon durch die Polizei dementiert. Im November 2014 veröffentlichte die Polizei NRW Hagen folgende Statusmeldung:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

:
Um es also mit den Worten der Polizei zu sagen: Diese Meldung ist eine Falschmeldung („Hoax“) und stammt definitiv nicht von der Polizei. Sie dient rein der Verunsicherung. Verbreiten Sie bitte eine solche Nachricht im Netz nicht weiter. Zur Aufklärung dürfen Sie dieses Posting hier gerne Teilen. Vielen Dank!


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel