Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Spyware ist eine Bezeichnung für Spionagesoftware, die den Computer oder andere Geräte befallen kann. Aber was genau wird eigentlich ausspioniert, welche Daten sind betroffen und wie gefährlich ist Spyware?

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Was ist Spyware?

Spyware versucht die Daten und das Verhalten des Benutzers zu analysieren und zu manipulieren. Es werden beispielsweise anhand der gestellten Suchanfragen sehr prominent Werbeanzeigen eingeblendet, die häufig als suspekt zu bewerten sind. Aber auch die Änderung der Suchmaschine kann durch Spyware vollzogen werden, dies soll den Nutzer dazu bewegen, die angebotene Suchfunktion zu nutzen und damit den Abgreifern dieser Daten die Eingaben direkt zu übermitteln, selbst nach dem Entfernen der unerwünschten Spyware. Es gibt auch Spyware, die im Hintergrund agiert und von einem normalen Nutzer nur schwer erkannt werden kann, weil lediglich im Hintergrund die erhobenen Daten an die Ersteller der Spyware versandt werden.

Warum erstellt jemand Spyware?

Die Daten über das Nutzungsverhalten können für Geld verkauft werden, das gezielte und aufdringliche Schalten und Anzeigen von Werbeanzeigen auf dem Bildschirm des betroffenen Geräts lassen die Programmierer solcher Software sich ebenfalls gut bezahlen.

Wie kann ich Spyware erkennen?

Spyware ist manchmal sehr aufdringlich und kann dann einfach erkannt werden. Wenn häufig Webseiten geöffnet werden und Werbung zeigen, die nicht angeklickt wurden, kann dies ein Anzeichen für den Befall mit Spyware sein. Auch die Firewall kann ungewöhnliche Meldungen anzeigen, wenn das Gerät betroffen ist. Dies sollte ernst genommen werden und eingehende Verbindungsversuche unterbunden werden, wenn die Firewall nach einer entsprechenden Erlaubnis fragt. Subtile Spyware lässt sich häufig daran erkennen, dass das Gerät bei der Nutzung des Internets langsam wird – ein Nebeneffekt, da im Hintergrund die Daten, wie oben beschrieben, übermittelt werden.

Wie kann ich Spyware vermeiden und mich schützen?

Vor Spyware schützt zunächst eine gute Antivirensoftware, die diese direkt erkennt und entfernt. Eine Cookie-Einstellung, die diese filtert, kann ebenfalls helfen, Spyware zu vermeiden. Wenn Webseiten nach der Ausführung von Java oder Adobe Flash fragen, sollte dies unterbunden werden, wenn der Webseitenhersteller nicht vertrauenswürdig ist. Eine weitere Option, wie Spyware das Gerät befallen kann, ist durch die Installation anderer Software. Deren Zertifikate und Signaturen sollten vor der Installation geprüft werden, um nicht versehentlich Spyware mit zu installieren. Oberstes Gebot ist Aufmerksamkeit beim Benutzen des Internets und das Vermeiden unseriöse Seiten zu besuchen und nicht vertrauenswürdige Links anzuklicken oder gar deren angebotene Software downzuloaden.

Was mache ich, wenn Spyware auf meinem Gerät ist?

Es gibt spezielle Anti-Spyware-Programme, aber auch Antivirensoftware kann die unerwünschte Spyware häufig entfernen. Der Windows Defender kann ebenfalls Abhilfe schaffen. Eine manuelle Löschung der Spyware durch den Benutzer wird an dieser Stelle ausdrücklich nicht empfohlen, da die Daten sich auf dem eigenen Gerät replizieren lassen, Sicherheitsupdates weiterhin unterbunden bleiben können und keine Garantie gegeben werden kann, dass die Spyware tatsächlich nicht mehr das Gerät überwacht.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady