Aktuelles

Was ist mit diesem Tiger passiert?

Kathrin Helmreich, 22. Mai 2018

Leidet dieser Tiger wirklich am Down-Syndrom? Zumindest ist diese Behauptung im Internet weit verbreitet.

Erneut erhielten wir Anfragen zu einer Foto-Collage.

Es geht um einen weißen Tiger, der angeblich am Down-Syndrom leiden soll. Anbei waren diese Fotos:

32932581_2156550627913594_5903337590920052736_n

Was ist das Down-Syndrom?

Das Down-Syndrom ist ein bei Menschen vorkommendes Syndrom, bei dem aufgrund einer Genommutation (Chromosomenaberration/ Polyploidie) das gesamte 21. Chromosom oder Teile davon dreifach vorhanden sind (Trisomie). Daher lautet eine weitere übliche Bezeichnung Trisomie 21. Die ursprüngliche, heute aber aufgrund des abwertenden und diskriminierenden Untertons veraltete Bezeichnung war Mongolismus (auch Mongoloismus). Menschen mit Down-Syndrom weisen in der Regel typische körperliche Merkmale auf und sind in ihren kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt; unter Umständen werden sie als geistig behindert bezeichnet und eingestuft. [Quelle: Wikipedia]

Kann es also sein, dass dieser Tiger tatsächlich mit Trisomie 21 zur Welt kam?

Die Antwort lautet: Nein.

Sein Aussehen hat andere Gründe, aber zunächst zum Faktencheck:

Der Faktencheck:

Bei dem Tiger handelt es sich um ein Tier, das real existierte, denn Kenny – so hieß der weiße Tiger – ist mittlerweile verstorben. Eine Fotomanipulation ist hier nicht gegeben, aber das Down-Syndrom hat das Tier ebenfalls nicht, auch wenn man dies bei der Erscheinung der Raubkatze vermuten könnte.

Was also ist tatsächlich mit Kenny passiert?

Kenny wurde Opfer der Zuchtindustrie. Denn weiße Tiger sind sehr selten.

Kennys Eltern waren Schwester und Bruder. Durch diese Inzucht kam er mit diesen Gesichtszügen, einer Missbildung zur Welt. Die meisten Geschwister wurden bereits tot geboren oder starben kurze Zeit später. Der Züchter jedoch “experimentierte” weiter bis schlussendlich Kenny sowie ein weiterer weißer Tiger geboren wurden.

Kennys Bruder konnte, da gesund, verkauft werden. Kenny selbst verbrachte sein Leben im Turpentine Creek Wildpark wo er 2008, im Alter von 10 Jahren an Krebs verstarb. [Quelle]

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Hier noch ein Video von Kenny, als er noch am Leben war:

Ergebnis:

Diesen Tiger gab es wirklich. Kennys Eltern waren Geschwister, dies führte zu Missbildungen.

Er wurde 10 Jahre alt und lebte im Turpentine Creek Wildlife Refuge Park zusammen mit seinem Bruder, der ebenfalls gesundheitliche Probleme hatte.

Kenny und sein Bruder Willie zeigen sehr deutlich, wohin die Geldgier von Menschen führen kann.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel