Warnung vor dieser neuen Online- Betrugsmasche

Janine Moorees, 30. Juni 2017

Bundesweit sind in den letzten Monaten mehrere Erpressungsversuche nach Onlinegeschäften bekannt geworden. Doch wie funktioniert die neue Betrugsmasche?

Vorausgegangen waren Online-Fahrzeugverkäufe (Pkw, Motorräder etc.), indessen die Verkaufsobjekte jeweils im Internet eingestellt waren.
Nach dem abgeschlossenen Verkauf bekommt der Verkäufer plötzlich Anrufe, über eine ausländischen Telefonnummer, von dem vermeintlichen Käufer.

Dieser beschwert sich über massive Fahrzeugschäden an dem zuvor erworbenen Fahrzeug. Um den Geschädigten zur Bezahlung einer Geldsumme zu bringen, droht der Täter massiv mit Gewalt gegen ihn, seine Angehörigen und sein Eigentum. In den meisten Fällen wandte sich der Fahrzeugverkäufer anschließend an den tatsächlichen Fahrzeugkäufer, dadurch stellte sich heraus, dass es sich um eine Betrugsmasche durch einen Dritten, den Täter, handelt.

Es ist kein Fall bekannt, bei dem der oder die Täter nachträglich beim Geschädigten erschienen oder es zu einem schädigendes Ereignis kam. In den wenigsten Fällen gingen die Geschädigten auf die Forderungen ein und überwiesen die geforderte Geldsumme auf ein Konto der Western Union Bank.

Sollten Sie auch Opfer dieser Erpressungsmasche werden, hier einige Verhaltenstipps von der Thüringer polizei:

  • Machen Sie bei einer Anzeige in Internetportalen keine direkten / offenen Angaben zu Ihrer telefonischen Erreichbarkeit!
  • Erfragen Sie nach einer Interessenbekundung zum Kauf die Erreichbarkeit des Interessenten!
  • Setzen Sie bei umfangreicheren Geschäften einen schriftlichen Kaufvertrag auf!
  • Gehen Sie nicht auf Drohanrufe ein! Nehmen Sie den direkten Kontakt zur Polizei auf!
  • Führen Sie Rücksprache mit dem Käufer über die bekannten Kontaktdaten!
  • Lassen Sie bei Anrufen mit einer ausländischen Landesvorwahl erhöhte Vorsicht walten!

Generell sollten bei Geschäften im Internet über sogenannte „Flohmarkt- und Service- Portale“ folgende Regeln beachtet werden:

  • Überprüfen Sie die Seriosität des Anbieters / Käufers!
  • Beziehen Sie Bewertungsergebnisse des Anbieters / Käufers in die Kaufentscheidung mit ein!
  • Holen Sie ggf. eine Auskunft beim Gewerbeamt ein, ob die Firma existiert!
  • Seien Sie vorsichtig bei zu günstigen Angeboten!
  • Nehmen Sie im Vorfeld Kontakt mit dem Käufer / Verkäufer (telefonisch / elektronisch) auf, um diesen besser einschätzen zu können!
  • Gehen Sie nicht allein zu solchen Treffen!
  • Nehmen Sie keine großen Bargeldsummen zum Kauf mit.
  • Wählen Sie sichere Zahlungsmethoden!
  • Nehmen Sie im Zweifelsfall vom Kauf Abstand!
  • Nehmen Sie bei Verdacht von betrügerischen Geschäften mit der Polizei Kontakt auf!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel