Warnung vor falschen Polizeibeamten und angeblichen Staatsanwälten!

Tom Wannenmacher, 17. Juni 2019
? ACHTUNG - Aus aktuellem Anlass warnen wir vor falschen Polizisten und angeblichen Staatsanwälten!
? ACHTUNG - Aus aktuellem Anlass warnen wir vor falschen Polizisten und angeblichen Staatsanwälten!

Betrüger erbeuten Reisekoffer mit 200.000 Euro! Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg warnt auf seiner Facebookseite vor falschen Polizisten und angeblichen Staatsanwälten!

Trickbetrüger haben sich am Dienstag (11.06.2019) gegenüber einem 78 und 79 Jahre alten Ehepaar als falsche Polizeibeamte und angebliche Staatsanwälte ausgegeben und so Bargeld und Wertsachen im Wert von rund 200.000 Euro erbeutet.

Die 79 Jahre alte Ehefrau erhielt zunächst am Nachmittag einen Anruf eines angeblichen Staatsanwaltes. Dieser erzählte ihr, dass vermeintliche Räuber in der unmittelbaren Nachbarschaft eine Frau in ihrer Wohnung überfallen, geknebelt und ausgeraubt hätten. Da zwei der insgesamt fünf Täter noch auf der Flucht seien, empfahl der Staatsanwalt, alle Wertsachen zusammenzusuchen und vor dem Haus abzustellen.

Die Polizei könne dann die Sachen in Sicherheit bringen. Durch geschickte Gesprächsführung überzeugte der Täter die Eheleute von der Räubergeschichte und sie verstauten Münzen, wertvolle Briefmarken und Bargeld in einen Reisekoffer sowie in mehrere Einkaufstaschen, die sie wie vereinbart vor dem Haus abstellten. Als ein versprochener Rückruf am Mittwochvormittag (12.06.2019) ausblieb, erstattete das Ehepaar Anzeige bei der echten Polizei.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser bekannten Betrugsmasche.

In den letzten Wochen versuchten die Täter mit mehreren Hundert Anrufen, verteilt auf das gesamte Stadtgebiet, bevorzugt Seniorinnen und Senioren um ihr Hab und Gut zu bringen. Seien Sie sich bewusst, dass die Polizei Sie niemals auffordern wird, Ihre Wertsachen und Bargeldbestände vor der Haustüre, in einem Mülleimer, auf einer Parkbank oder an sonstigen abwegigen Orten abzulegen. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an einen Verwandten, an eine Vertrauensperson oder an jede nächstgelegene Polizeistation.

Die echte Polizei will Ihr Geld nicht!

Auch wird Sie die Polizei über einen derartigen Sachverhalt niemals am Telefon, auch nicht zu späten Abendstunden, informieren. Wir bevorzugen immer den direkten Bürgerkontakt!

Tipps der Polizei

  • Vertraut keinen Personen, die sich am Telefon als Polizeibeamte oder Angehörige der Staatsanwaltschaft ausgeben.
  • Lasst grundsätzlich keine Unbekannten in eure Wohnung.
  • Gebt keine Auskünfte zu euren finanziellen Verhältnissen.
  • Übergebt niemandem Geld oder Wertgegenstände.
  • Ruft nach einem eingegangenen Anruf die Behörde selbst zurück, von der die Person angeblich angerufen hat. Sucht selbst nach der Telefonnummer. Nutzt nicht die Rückruftaste!
  • Lasst euch niemals am Telefon unter Druck setzen. Legt einfach auf.

Wichtig: Informiert nach einem Vorkommnis eure Vertrauenspersonen und die Polizei unter der ☎️ 110


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama