Aktuelles

Warnung vor der „Klemmbrett-Masche“

Am Samstagvormittag (27. August 2022) hat die Polizei in Heiligenhaus drei Trickbetrüger auf frischer Tat gestellt. Das Trio hatte mittels der sogenannten „Klemmbrett-Masche“ um Spenden für vermeintlich Gehörlose gebeten.

Tom Wannenmacher, 30. August 2022
Symbolbild: Die Polizei warnt vor der sogenannten "Klemmbrett-Masche"
Symbolbild: Die Polizei warnt vor der sogenannten "Klemmbrett-Masche"

Das war geschehen:

Gegen 10:00 Uhr wurde eine 45-jährige Heiligenhauserin von einer jungen Frau mit einem Klemmbrett in der Hand auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Westfalenstraße in Heiligenhaus um eine Geldspende für Gehörlose gebeten. Die Dame vermutete einen Betrug und informierte folgerichtig die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten floh die junge Frau mit zwei weiteren Männern in einem Fahrzeug. Die Beamten konnten das Trio auf der Hauptstraße antreffen und stoppen.

Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme meldete sich eine 50-jährige Velberterin, welche angab, vor dem Verbrauchermarkt ebenfalls von der Personengruppe angesprochen worden zu sein. In dem Glauben, Gehörlosen zu helfen, händigte sie dem Trio 20 Euro Bargeld aus.

Auch ein 40-jähriger Heiligenhauser gab an, auf dem Parkplatz eines angrenzenden Einkaufzentrums an der Höseler Straße in gleichgelagerter Weise um Geld gebeten worden zu sein. Da er jedoch Zweifel an der Echtheit der Angaben des Trios gehabt hatte, habe er eine Spende verneint.

Lesen Sie auch: Fake: Kaufland-Deutschland Seiten auf Facebook

Die Beamten stellten die Personalien der in Herne wohnenden Tatverdächtigen fest. Sowohl die 21-Jährige als auch ihre 19 und 23 Jahre alten männlichen Begleiter sind bereits wegen gleichgelagerter Trickbetrügereien kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Sie wurden zur Polizeiwache Velbert gebracht.

In dem Fahrzeug des Trios fanden die Beamten eine geringe Menge Bargeld sowie das zuvor zur Tat genutzte Klemmbrett, welches sie beschlagnahmten. Nach dem Abschluss erster kriminalpolizeilicher Ermittlungen wurden die Tatverdächtigen aus dem Gewahrsam entlassen.

Hinweis der Polizei:

Die Polizei warnt vor der „Klemmbrett-Masche“ und stellt klar: Es handelt sich auch bei vergleichbaren Fällen in der Regel um Trickbetrüger, welche mit ihrer Vorgehensweise Mitleid erregen wollen, um so Geldspenden zu erhalten.

Die Polizei appelliert:

Fallen Sie nicht auf die Masche der Trickbetrüger herein. Nicht alles, was auf den ersten Blick unterstützungswürdig erscheint, ist auch seriös. Wenn Sie von einer solchen Person angesprochen werden, seien Sie misstrauisch und rufen Sie im Zweifel die Polizei. Händigen auf keinen Fall Bargeld oder andere Wertgegenstände aus!

Quelle: Polizei Mettmann


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama