Warnung vor Betrugsmasche!

Janine Moorees, 4. September 2017

Mainz – Seit dem 30. August erschienen bislang zehn Bürger auf der Polizeiinspektion in der Innenstadt und legten ein Schreiben der Rechtsanwälte Kornmeier und Jankowski vor.

Darin wurden sie aufgefordert, wegen angeblich begangener Urheberrechtsverletzungen zum Nachteil großer Musikfirmen einen Betrag von 293,95 Euro auf das Konto der Rechtsanwälte zu überweisen. Bei Nichtzahlen erhöhe sich der Betrag auf 1141,21 Euro. Außerdem würde die SCHUFA Holding AG informiert werden.
Die Anzeigenerstatter sind überwiegend im Seniorenalter und teilweise nicht im Besitz eines Computers oder gar eines Internetanschlusses. Die Schreiben waren alle identisch und es lagen vorgedruckte Überweisungsträger bei. Bisher hat keiner der zehn Anzeigenerstatter den geforderten Betrag überwiesen, sodass kein Vermögensnachteil entstanden ist.

Falls weitere Personen angeschrieben wurden, können diese im vereinfachten Verfahren angehört werden:
Zahlen Sie den geforderten Betrag auf keinen Fall und melden Sie sich bitte auf der Polizeiinspektion 1 in der Weißliliengasse, Telefon: 06131 – 65 4110.

Quelle:Polizeipräsidium Mainz


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel